Künstler 2011 – Konzert Thomas Meinecke

Gustav

Gustav  (Eva Jantschitsch, Graz, Österreich) komponiert und produziert Songs am Laptop, spielt alle erdenklichen Instrumente und singt mit einer Kraft, der man sich als Zuhörer nicht entziehen kann. Ihre Songs singt Gustav in verschiedenen Sprachen - der Appeal ist universell.
Eva Jantschitsch lebt und arbeitet in Wien, komponiert & produziert Musik für Theater, Film und iPods. Ihren ersten Auftritt als Musikerin absolvierte sie beim Frauenbandenfest 2002, begleitet von einem Kinderkassettenrecorder. In diesem feministischen Kontext entstanden Netzwerke, die bis heute bestehen.

Bei der Veröffentlichung ihres ersten Albums, RETTET DIE WALE, hat Eva Jantschitsch den Großteil der Arbeit - Aufnahme, Cover Artwork, Elektronische Samples und Edition - selbst und mit minimalen Mitteln zu Hause entwickelt. Erst für die Aufnahme des Gesangs ging sie ins Studio.
Im Rahmen einer Auftragsarbeit für die Wiener Festwochen komponierte sie Teile der Musik für das Stück “Draußen tobt die Dunkelziffer” von Kathrin Röggla und die Filmmusik zu Sepp R. Brudermanns Dokumentarfilm “51/2 Roofs”.  
2005 wurde Gustav mit dem Amadeus Austrian Music Award als “FM4 Alternative Act des Jahres” ausgezeichnet.  

Diskographie:  
Rettet die Wale (Mosz / Cargo Records, 2004)
Verlass die Stadt (Chicks on Speed Records, 2008)  

Gustav - Verlass die Stadt (live)

Thomas Meinecke

Thomas Meinecke (*1955, Hamburg) war Herausgeber und Redakteur der Avantgarde-Zeitschrift Mode & Verzweiflung. Er schrieb Kolumnen für Die Zeit, ausserdem Romane, Kurzgeschichten und Erzählungen. 1980 gründete er die Band Freiwillige Selbstkontrolle (F.S.K.), mit der er seither über ein Dutzend Platten veröffentlichte und arbeitete er als Radio-DJ. Seine gesammelten Songtexte erschienen 2007 unter dem Titel „Lob der Kybernetik“ im Suhrkamp-Verlag.    
„Thomas Meinecke“, schreibt die FAZ, „gehört als Musiker, Schriftsteller und DJ zu jenen schillernden Figuren, die sich jeder kategorialen Einordnung entziehen.“ Für seine Werke wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, zuletzt  mit dem Karl-Sczuka-Preis für Hörspiel als Radiokunst.  

Bibliographie (Auswahl):  
The Church of John F. Kennedy (Roman, 1996)
Tomboy (Roman, Suhrkamp-Verlag, 2001)
Musik (Roman, Suhrkamp-Verlag, 2004)
Lob der Kybernetik (Gesammelte Songtexte, Suhrkamp-Verlag, 2007)
Jungfrau (Roman, Suhrkamp-Verlag, 2008)  

Diskographie (Auswahl):  
Teilnehmende Beobachtung (ZickZack, 1981)
Stürmer (ZickZack, 1982)
Son Of Kraut (Sub Up Records, 1991) Tel Aviv (Sub Up Records, 1998)
X (Sub Up Records, 2000)
Freiwillige Selbstkontrolle (Buback, 2008)
FREIWILLIGE SELBSTKONTROLLE IST EIN MODE & VERZWEIFLUNG PRODUKT – Best of 30 Years (Disko B, 2011)  

F.S.K. NOKTURN

PeterLicht

PeterLicht gehört zu den feinsinnigsten Beobachtern und schillerndsten Musikern in der deutschsprachigen Popmusikszene, seine Alben werden von Publikum und Kritik gleichermaßen gefeiert.
Bis März 2006 waren weder Fotos noch biographische Details über PeterLicht bekannt. Zur Präsentation seines ersten Buchs auf der Leipziger Buchmesse absolvierte er 2006 erstmalig einen öffentlichen Auftritt. Seither folgen Lesungen und Konzerttouren. Er lehnt es jedoch weiterhin ab, Fotos von sich machen zu lassen. Bei einem Auftritt in der Harald Schmidt Show, 2007, zeigte die Kamera nie das Gesicht des Sängers.

PeterLicht ist neben seiner Arbeit als Musiker auch Regiesseur, Dichter, Prosa- und Theaterautor. 2007 erhielt beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb den 3sat-Preis und den Publikumspreis für seinen Text „Die Geschichte meiner Einschätzung am Anfang des dritten Jahrtausends“, über das die Welt schrieb:  „Brüllkomisch, todtraurig, sprachwütig. Ein kabarettistisches, dekonstruktivistisches Meisterstück.“  

Bibliographie:  
Wir werden siegen. Buch vom Ende des Kapitalismus (Blumenbar Verlag, 2006)
Die Geschichte meiner Einschätzung am Anfang des dritten Jahrtausends (Blumenbar Verlag, 2008)  

Diskographie:    
Vierzehn Lieder (Modul, 2001)
Stratosphärenlieder (Modul, 2003)
Lieder Vom Ende Des Kapitalismus (Motor Music, 2006)
Melancholie Und Gesellschaft (Motor Music, 2008)  

Das absolute Glück