Veranstaltung: Juni 2013

So
9.6.13
18.30 Uhr

Thementag Ungarn

Poesiegespräch: Warum und wie ist zeitgenössische Lyrik politisch?

Event-Picture: Poesiegespräch: Warum und wie ist zeitgenössische Lyrik politisch? Szilárd Borbély
Szilárd Borbély

Gespräch

Thementag Ungarn

Mit Szilárd Borbély Autor, Übersetzer, Debrecen Orsolya Kalász Lyrikerin, Übersetzerin, Berlin Dóra Péczely Literaturkritikerin und Lektorin, Budapest Péter Závada Lyriker / Songwriter, Budapest Moderation Dr. Wilhelm Droste Literaturwissenschaftler / Übersetzer, Budapest

Die politische Rhetorik in Ungarn verwildert zunehmend, und die literarische Welt ist entzweit. Inmitten der nationalen Krise verändert sich die Bedeutung der Lyrik: Lesungen erreichen wieder Kultstatus, bei Demonstrationen werden Gedichte auf Handzetteln verteilt, und junge Leute drängen sich zu Hunderten bei Slam-Poetry-Lesungen. Im politischen Gedicht spiegelt sich das Land mit seinen Werten, seinen Sorgen und Hoffnungen wider. Wie realistisch ist diese Vorstellung einer Wirkungskraft von Lyrik? Bloßes Wunschdenken oder mehr?

Mit freundlicher Unterstützung durch: Auswärtiges Amt, Robert Bosch Stiftung, Collegium Hungaricum Berlin, Hannelore und Helmut Greve-Stiftung für Kultur und Wissenschaften Hamburg

Ort:
Akademie der Künste
Halle 3

Hanseatenweg 10, 10557 Berlin


Eintritt:
6/4 EUR


Tickets online

Vorverkauf in der Akademie der Künste: 
Tel 030. 200 57-1000/-2000

Hanseatenweg 10, 10557 Berlin-Tiergarten
Pariser Platz 4, 10117 Berlin-Mitte

Täglich 10:00–19:00