19. poesiefestival berlin: Highlights der konkreten, visuellen und Lautpoesie, Berlin

25.04.2018

Berliner Galerien und Sammlungen präsentieren im Rahmen des 19. poesiefestival berlin vom 25.-31. Mai 2018 ihre Highlights der konkreten, visuellen und Lautpoesie. Ein umfangreiches Programm mit Ausstellungen, Lesungen, Gesprächen, Führungen, Performances, Kolloquium und Workshops lädt dazu ein, sich diesem Genre aus unterschiedlichen Perspektiven zu nähern.

Zu entdecken sind Klassiker, die bereits Medienkunst waren, als es diesen Begriff noch nicht einmal gab, und zeitgenössische Positionen, die das Gespräch mit den Vorläufern suchen und neue Akzente im Umgang mit Sprache, Schrift, Klang und Medien setzen.

Mit dabei sind die Galerie und der Verlag Broken Dimanche Press, die Galerie Edition Block, die Galerie Manière Noire, die Galerie Oqbo, die Galerie BQ, das Atelier Friederike Feldmann, der Studiensaal der Kunstbibliothek sowie die Akademie der Künste.

Anbei eine Auflistung der Ausstellungen und Veranstaltungen. Ausführliche Informationen zum Programm unter: www.haus-fuer-poesie.org/de/poesiefestival-berlin/
Siehe auch Flyer.

Vernissage in den beteiligten Galerien
Do 24.5. | 19.00-21.00

Galerie und Verlag Broken Dimanche Press | Mareschstraße 1 | S Sonnenallee
Ausstellung Natalie Czech & John Holten: „Negative Calligramme – There’s Nothing There”

25.5.–31.5. | tgl. außer So | 15.00-19.00
Künstlergespräch mit Natalie Czech

Moderation: John Holten
Do 24.5. | 19.00

Galerie Edition Block | Prager Str. 5 | U Spichernstraße
Ausstellung „Schreiben ist Zeigen. Textbilder und -objekte aus der Edition Block“

Konzeption: Michael Glasmeier
25.5.–14.7.| tgl. 11.00-18.00 | Sa 12.00-16.00 | So geschlossen
Skip It If You Can.
Lesung mit Schuldt
Mo 28.5. | 18.00

Galerie Manière Noire | Waldenserstraße 7A | U Turmstraße
Ausstellung „Amidst Two Points. Anke Becker und Arnold Dreyblatt“

Kuration: Majla Zeneli
25.5.–31.5. | tgl. 15.00-19.00
Künstlergespräch und Lesung mit Anke Becker und Arnold Dreyblatt

Moderation: Myriam Naumann
Di 29.5. | 18.00

Galerie Oqbo
| Brunnenstraße 63 | U Voltastraße
Ausstellung „Types of Typewriting. Schreibmaschinentexte seit den 1960er Jahren“

Konzeption: Annette Gilbert | Michael Glasmeier
25.5.–23.6. | tgl. 15.00-18.00 | So geschlossen
KOOK.lyrik@Oqbo: Lesung mit Cia Rinne, Dagmara Kraus und Daniel Falb

Moderation: Daniela Seel
Mi 30.5. | 18.00

BQ | Weydingerstraße 10 | Upstairs | U Rosa-Luxemburg-Platz
Ausstellung „Kriwet“

25.5.–31.5. | tgl. außer So & Mo | 11.00-18.00

Atelier Friederike Feldmann | Karl-Marx-Straße 275-277 | U Grenzallee
„PS. Atelierbesuch Friederike Feldmann“

Sa 26.5. & So 27.5. | 11.00-18.00

Studiensaal der Kunstbibliothek
| Kulturforum Potsdamer Platz | Matthäikirchplatz 6 | S + U Potsdamer Platz
„Highlights aus der Sammlung Jasia Reichardt und den Editionen von Hansjörg Mayer“

Präsentation: Michael Lailach
Sa 26.5. | Führung um 11.00-15.00

Programm in der Akademie der Künste
Hanseatenweg 10 | S Bellevue
Ausstellung „Sound of Poetry of Sound.
Akustische Literatur aus dem Archiv des S Press[A3]  Tonbandverlags“
Kuration: Marc Matter
Glasgang | 25.5.–31.5.. | tgl. 10.00-21.00

 Ausstellung „Lautmusik. Laute. Musik. Ausgewählte Arbeiten aus dem Hause Rumpsti Pumst“
Kuration: Daniel Löwenbrück
Glasgang |25.5.–31.5. | tgl. 10.00-21.00

„Ververbüntede. Konzert für Stimme und Diktiergeräte mit Michael Barthel“
Clubraum | So 27.5. | 14.30

 „Sprachüberraschungen am laufenden Band. Führung mit Hörbeispielen aus dem S Press Tonbandverlag“
Präsentation: Marc Matter
Glasgang | So 27.5. | 15.00

Kolloquium: Arrièregarden. Die konnkrete Poesie zur Wiedervorlage.
Mit Hannes Bajohr | Derek Beaulieu | Andreas Bülhoff | Annette Gilbert | Karl Holmqvist | Thomas Thiel | Georg Witte | Special Guest: Eugen Gomringer
Moderation: Michael Lentz
Clubraum | So 27.5. | 11.00-14.00

Workshop: „Sprachexperimente zwischen Mensch und Maschine. Künstlerische Potenziale elektroakustischer Manipulation von Sprache“

Workshop zum Ausprobieren und Mitmachen mit Marc Matter
Studio für Elektroakustische Musik | Di 29.5. | 15.00 | 6/4 €
Keine Vorkenntnisse erforderlich

 ZEBRA-Poesiefilmclub: Konkret. Digital
Studio | Di 29.5. | 21.30 | 6/4 €

„A Dialogue in Sound Writing. Elektroakustische Live-Performance mit vorgefundenem Sprachmaterial von Marc Matter und Andreas Bülhoff“
Studio für Elektroakustische Musik | Do 31.5. | 15.00 | 6/4 €

Begrenzte Teilnehmerzahl bei beiden Studioveranstaltungen. Anmeldung bis 27.5.unter: poesiefestival@haus-fuer-poesie.org

Die Ausstellung „Sound of Poetry of Sound“ und die elektroakustische Live-Performance „A Dialogue in Sound Writing“ sowie der Workshop „Sprachexperimente zwischen Mensch und Maschine“ werden freundlich unterstützt vom Archiv der Akademie der Künste und vom Studio für elektroakustische Musik.

Eintritt frei für alle Ausstellungen und Veranstaltungen außer für Live-Performance, Kolloquium und Workshop.


Highlights der konkreten, visuellen und Lautpoesie, Berlin im Rahmen des 19. poesiefestival berlin: Werte Vers Kunst
24.-31. Mai 2018
Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin

Das vollständige Festivalprogramm und Vorverkauf unter: www.haus-fuer-poesie.org

Für Journalistinnen und Journalisten:
Akkreditierung unter presse@haus-fuer-poesie.org
Bitte geben Sie Ihren Namen, Ihr Medium und Ihre Kontaktdaten an.
Pressefotos zum Download:
www.haus-fuer-poesie.org/de/presse


Für Rückfragen und Informationen:
Haus für Poesie
Mira Lina Simon
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel: 030. 48 52 45 24
E-Mail: presse@haus-fuer-poesie.org

 

raus mit der sprache – Highlights der konkreten, visuellen und Lautpoesie, Berlin wird freundlich unterstützt vom Archiv und vom Studio für Elektroakustische Musik der Akademie der Künste, Berlin.

Das 19. poesiefestival berlin ist ein Projekt des Hauses für Poesie in Kooperation mit der Akademie der Künste. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds mit freundlicher Unterstützung durch Maritim proArte Hotel Berlin. Präsentiert von kulturradio vom rbb, tip Berlin, taz, BÜCHERmagazin und Deutschlandfunk Kultur.