Veranstaltung: Juni 2014

Fr
6.6.14
20.00 Uhr

Reimen vom Rand der Komfortzone

Event-Picture: Reimen vom Rand der Komfortzone  Criolo
Criolo

Mit Criolo Brasilien Tishani Doshi Indien Großraumdichten Deutschland Julian Heun Deutschland Dalibor Markovic Deutschland Wanjiku Mwaurah Kenia Agnessan Alain Serges Elfenbeinküste Sbu Simelane Südafrika Temye Tesfu Deutschland Phillippa Yaa de Villiers Südafrika Ken Yamamoto Deutschland. Elektro Swing DJ: Ernesto Linares

Spoken Word-Autoren aus Brasilien, Indien, Südafrika, Kenia und der Elfenbeinküste treffen auf ihre deutschen Kollegen. Mit Reim, Rhythmus und Geschichten vom Rande der Komfortzone reissen sie uns vom Hocker und aus dem Sofa.

Den Anfang macht eine Karawane der gesprochenen Dichtung, die für das »spoken word project« kreuz und quer durch Afrika reiste. Mit dem Staub aus acht Metropolen Afrikas unter den Stiefeln findet sie hier ihren Schlusspunkt in einer multilingualen Teamperformance, weitgereist und wuchtig.

Dann geht es von Indien über Berlin nach Südafrika. Tishani Doshi erzählt vom Leben abseits der betörenden Paläste und bunten Saris, von den Transsexuellen, von Kindesentführung und über Gewalt gegen Frauen. Phillippa Yaa de Villiers singt beißend witzige Freiheitslieder über ein Südafrika, in dem die Frage nach der ethnischen Herkunft immer noch brisant ist und die Definition von Identität und Ausgrenzung hochaktuell. Unterstützt werden sie von Dalibor Markovic und Ken Yamamoto.

Den musikalischen Abschluss machen Großraumdichten und Criolo. Brasiliens Rap-Star schlägt in seinen Liedern unbequeme Töne an, kritisch und hart, eingebettet in sanfte, fließende Klänge zwischen Jazz und HipHop. Großraumdichten legen zarte, aber zupackende Worte in elektronische Beats und sind stilprägend in der dynamischsten Form des Spoken Word, dem Teamauftritt.

Die Künstler des Projekts werden die Strafanstalten und Schulen Berlins besuchen.

Das »spoken word project« ist ein Projekt des Goethe-Institut Johannesburg.

Projektleiter: Julian Heun, Isabel Ferrin-Aguirre

 

 



Ort:
Akademie der Künste
Kleines Parkett

Hanseatenweg 10, 10557 Berlin


Eintritt:
10/7 EUR


Tickets online

Vorverkauf in der Akademie der Künste: 
Tel 030. 200 57-1000/-2000

Hanseatenweg 10, 10557 Berlin-Tiergarten
Pariser Platz 4, 10117 Berlin-Mitte

Täglich 10:00–19:00