Veranstaltung: Juni 2013

Sa
8.6.13
17.00 Uhr

Poesiegespräch: Poesie als Kunstklang

Event-Picture: Poesiegespräch: Poesie als Kunstklang Douglas Henderson
Douglas Henderson

Gespräch

Mit Medienkünstlerpaar < SA/JO >  (Sabine Schäfer / Joachim Krebs) Karlsruhe Douglas Henderson sound artist, Berlin Moderation: Dr. Kersten Glandien Autorin, Kuratorin und Dozentin, UK

Mit der Ausstellung »Poesie als Klangkunst« erkundet das poesiefestival berlin in drei Installationen von international namhaften Künstlern die Möglichkeiten, die eine Verbindung von Klangkunst und Poesie bietet. Die Künstler haben sich poetische Texte zum Ausgangspunkt und als Material genommen und daraus Klangkunstprojekte entwickelt. Gemeinsam mit der Kuratorin Kersten Glandien erörtern sie ihre Ansätze dem Publikum.

Mit freundlicher Unterstützung durch: Der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, British Council

Ort:
Akademie der Künste
Clubraum

Hanseatenweg 10, 10557 Berlin


Eintritt:
6/4 EUR


Tickets online

Vorverkauf in der Akademie der Künste: 
Tel 030. 200 57-1000/-2000

Hanseatenweg 10, 10557 Berlin-Tiergarten
Pariser Platz 4, 10117 Berlin-Mitte

Täglich 10:00–19:00

Künstler:

Douglas Henderson

Die Arbeiten des Klangkünstlers Douglas Henderson (* 1960 Baltimore, USA) umfassen elektroakustische Kompositionen und Installationen ebenso wie bildnerische Werke. Henderson versteht es, Klang sowohl als sinnliches Medium als auch als Kulturprodukt voller gesellschaftlicher Bezüge erlebbar zu machen.

Er studierte Komposition und Musiktheorie bei Milton Babbit und Paul Lansky und promovierte 1991 an der Princeton University. Henderson hat mit Theatern und Tanzkompagnien zusammengearbeitet und stand mit experimentellen Punk- und Noise-Bands auf der Bühne. Seine eigenen Arbeiten hat er auf umfangreichen Tourneen durch die USA und Europa aufgeführt. Bis vor Kurzem leitete er den Fachbereich Klangkunst an der School of the Museum of Fine Arts in Boston. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichet, u.a. dem MAP Award der Rockefeller Foundation (2008) und dem Gigaherz-Preis für elektronische Musik (2012). Seine Werke werden international in Museen, Galerien und Messen wie dem Whitney Museum of American Art, der Galerie Mario Mazzoli und der Art Basel gezeigt. 2007 war Henderson Gast des Künstlerprogramms des DAAD und lebt seitdem in Berlin.

www.douglashenderson.org

< SA/JO >

Foto: < SA/JO >

Das Künstlerpaar (Sabine Schäfer und Joachim Krebs) arbeitet vor allem auf den Gebieten der Raumklangkunst, der MikroKlang-LED-Licht-Kunst sowie der Audio-Video-Installation. In oft enger Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern schaffen die Künstler seit 1997 begehbare Ereignis-Sphären aus MikroKlang und FarbLicht.

Sabine Schäfer (* 1957 Karlsruhe) studierte Klavier und Komposition bei Wolfgang Rihm und Mathias Spahlinger. Seit 1992 bringt sie ihre installative und radiophone Klangkunst international zur Aufführung und zu Gehör.  1990/91 entwickelte sie das Raumklangkunst-Projekt „TopoPhonien“ mit eigener digitaler Klangsteuerungstechnik, für das sie 1993 den Siemens-Medienkunstpreis erhielt. Joachim Krebs (*1952 Karlsruhe) studierte ebenfalls Klavier und Komposition und war von 1968 bis 1978 Mitglied der Rockmusiktheatergruppe „Checkpoint Charlie“. Seit 1978 beschäftigt er sich intensiv mit außereuropäischen Musiktraditionen, in den 80er Jahren trat er bei zahlreichen internationalen Festivals für zeitgenössische Musik auf. Ab 1995 entwickelte er das Verfahren der Audio-Mikroskopie und die Projektreihe „Artificial Soundscapes“. Krebs wurde u.a. mit dem Beethovenpreis der Stadt Bonn ausgezeichnet und war Stipendiat der Villa Massimo in Rom.

Weitere Informationen auf www.sajo-art.de