Veranstaltung: Dezember 2019

Mi
11.12.19
19.30 Uhr

WISSEN DER DICHTUNG

Nature Writing

Event-Picture: Nature Writing Oswald © Aleksandra Majak, Sjón © Jóhann Páll, Falkner © Alexander Paul Englert
Oswald © Aleksandra Majak, Sjón © Jóhann Páll, Falkner © Alexander Paul Englert

Lesung & Gespräch

mit Gerhard Falkner (Autor, Berlin) | Alice Oswald (Autorin, Devon) | Sjón (Autor, Reykjavík) | Moderation Asmus Trautsch (Autor, Berlin)

Die zweite Veranstaltung der Reihe Wissen der Dichtung widmet sich dem Nature Writing. Es geht um das Spannungsfeld zwischen Naturwissenschaft und Naturlyrik im Zeitalter des Anthropozäns, in dem der Mensch erstmalig zum entscheidenden geologischen Faktor in der Erdentwicklung wurde.

Alice Oswald (geboren 1966 in Reading) folgt in ihrem Langgedicht Dart (Faber & Faber 2002), einem der kanonischen Texte des Nature Writing, dem Lauf des gleichnamigen Flusses in der Grafschaft Devon, der bei Dartmoor entspringt und bei Dartmouth in den Ärmelkanal mündet. Der Text ist eine kunstvolle, polyperspektivische Feldforschung mit Bodenproben und O-Tönen der Anrainer.

Der Autor und Künstler Sjón (geboren 1962 in Reykjavik) legt mit seinem Band bewegliche berge (Edition Rugerup 2018, Übersetzung Betty Wahl und Tina Flecken) ungewöhnliche Naturgedichte vor, in denen eine Schöpfergöttin in Schwermut versinkt, weil das Gesicht der Welt vor ihren Augen ein anderes wird. Erzählt wird von einer Zeit, „bevor wir den eisbären und den weißen falken verloren / als wir noch hörten das krächzen weißer raben“.

„Hinaus in die verzwickte Natur!“, heißt es bei Gerhard Falkner (geboren 1951 in Schwabach) in dessen jüngstem Band Schorfheide: Gedichte en plein air (Berlin Verlag 2019), der den Leser in das glazial geprägte Biosphärereservat gleichen Namens entführt. Er unternimmt darin den Versuch, den naturpoetischen Grundwortschatz, der sich in der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts selbst erledigte, auf den neuesten Stand zu bringen.

Die Veranstaltung wird englisch-deutsch gedolmetscht.

Gefördert aus Mitteln der Stiftung Preußische Seehandlung

Mit freundlicher Unterstützung durch den British Council, Icelandic Literature Center und ECHOO Konferenzdolmetschen

Ort:
Haus für Poesie
Kulturbrauerei

Knaackstr. 97, 10435 Berlin


Eintritt:
6/4 €


Tickets online