Veranstaltung: Oktober 2018

Mo
22.10.18
20.00 Uhr

Lieder und Dichter V: Entartete Kunst

Event-Picture: Lieder und Dichter V: Entartete Kunst Kerstin Hensel (c) Dirk Skiba
Kerstin Hensel (c) Dirk Skiba

Musik

Lesung und Konzert

Mit Annika Schicht, Sängerin, Berlin | Jörg Schörner, Sänger, Berlin | Philipp Jekal, Sänger, Berlin | John Parr, Pianist, Berlin | Kerstin Hensel, Autorin, Berlin

Der erste Abend von Lieder und Dichter in der neuen Spielzeit widmet sich dem Liedschaffen von Komponisten, deren Kunst in der Nazizeit als „entartet“ galt. Von dem berühmten Dirigenten Bruno Walter, der aus einer deutsch-jüdischen Familie stammte und kurz nach der „Machtergreifung“ emigrierte, werden zwei Eichendorff-Lieder präsentiert. Der deutsch-polnische Komponist Ignatz Waghalter, dessen Werk zu Unrecht in Vergessen heit geriet, ist mit fünf Liedern, die auf Texten von Hermann Hesse und Reinhard Völker basieren, vertreten. Bruno Walter und Ignatz Waghalter waren beide Chefdirigenten der Deutschen Oper Berlin. Außerdem werden Lieder gesungen von Ernst Krenek und Erwin Schulhoff, zwei Komponisten, die mit Jazz- Rhythmen experimentierten und sich eingehend mit Schönbergs Zwölftontechnik auseinandersetzten. Den Abschluss bilden bekannte Lieder von Kurt Weill.

Die Dichterin des Abends ist Kerstin Hensel (geb. 1961 in Karl-Marx-Stadt), deren jüngster Gedichtband Schleuderfigur (Luchterhand Literaturverlag 2016) von der Kritik gefeiert wurde. Sie reagiert auf das Liedprogramm
mit eigenen Texten und mit Gedichten von Bertolt Brecht, Mascha Kaléko, Theodor Kramer und Nelly Sachs.

Eine gemeinsame Veranstaltung von Deutsche Oper Berlin und Haus für Poesie

Tickets: Deutsche Oper Berlin | Tel.: 030. 343 84 343
www.deutscheoperberlin.de

Ort:
Deutsche Oper Berlin

Bismarckstraße 35, 10627 Berlin


Eintritt:
16/8€ Karten an der Abendkasse oder über die Deutsche Oper Berlin | Tel.: 030. 343 84 343