Veranstaltung: September 2018

Fr
14.9.18
19.00 Uhr

Pecha Kucha-Abend

Akademie zur Lyrikkritik - Auftakt

Event-Picture: Akademie zur Lyrikkritik - Auftakt Gestaltung: studio stg
Gestaltung: studio stg

Gespräch

Mit Franz Josef Czernin, Autor, Kritiker | Gregor Dotzauer, Kritiker | Hendrik Jackson, Künstlerische Leitung Akademie zur Lyrikkritik | Marie Luise Knott, Autorin, Kritikerin | Christian Metz, Literaturwissenschaftler und Kritiker | Moderation: Maren Jäger, Literaturwissenschaftlerin

Wie alle Kunstkritik hat es auch die Lyrikkritik schwer, wahrgenommen zu werden. Die Medienlandschaft ist rasanten Umwandlungen ausgesetzt. Im Internet sind jedoch neue Möglichkeitsräume und Präsentationsformen entstanden, die es wieder spannend machen, sich mit Lyrik kritisch auseinanderzusetzen. Eine Verständigung über Formen und Methoden für eine zeitgemäße Lyrikkritik ist deshalb nötig. Die Lyrikkritik muss selbst ein kleines Kunstwerk sein, will sie genussvoll wahrgenommen werden und zwischen Autor und Publikum vermitteln.

Das Haus für Poesie und die Plattform Lyrikkritik rufen eine Akademie zur Lyrikkritik ins Leben. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer (Autorinnen, Kritiker, Journalistinnen und Akademiker) widmen sich über zwei Jahre in vier Workshops pro Halbjahr Formen und Techniken von Lyrikkritik. Gastreferentinnen oder -referenten stehen ihnen zur Seite. Die Ergebnisse der eintägigen Workshops werden jeweils vier Wochen später dem Publikum im Pecha Kucha-Format vorgestellt. Das aus Japan stammende Pecha Kucha ist ein schnelles, visuelles Vortragsformat, das Kultstatus genießt. 20 Bilder werden nacheinander jeweils 20 Sekunden lang projiziert und korrespondieren mit dem Text. Zu erleben ist ein Kritiker-Reigen, der viele Facetten dieser Kunst prägnant und unterhaltsam präsentiert.

Die Auftaktveranstaltung gewährt einen Einblick in die aktuelle Diskussion zur Lyrikkritik. Die prominenten Kritikerinnen und Lyriker skizzieren zudem öffentlich ihr Vorgehen und die weitere Zielsetzung für die Workshops der Akademie zur Lyrikkritik. Mit „Das Unvergleichliche von Äpfeln und Birnen“ präsentieren Hendrik Jackson und Franz Josef Czernin zwei Pecha Kuchas.

Bei Äpfel und Birnen am 19.10. um 19 Uhr im Haus für Poesie stellen die Teilnehmer der Akademie zur Lyrikkritik erstmals ihr lyrisches oder poetologisches Thema, einen Gedichtband oder ein Gedicht, das von ihnen kritisch bewertet wurde, beispielhaft vor. 

Die Akademie zur Lyrikkritik ist ein Projekt des Hauses für Poesie in Kooperation mit der Plattform lyrikkritik und wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

 



Ort:
Haus für Poesie
Kulturbrauerei

Knaackstr. 97, 10435 Berlin


Eintritt:
6/4€ Karten an der Abendkasse