Das ZEBRA Poetry Film Festival Münster | Berlin

2018 richtet die Filmwerkstatt Münster in Kooperation mit dem Haus für Poesie zum zweiten Mal das internationale ZEBRA Poetry Film Festival in Münster aus. Schauplatz und Festivalzentrum wird das Programmkino Schloßtheater sein.

Das ZEBRA Poetry Film Festival gibt es seit 2002. Es war die erste und ist die größte internationale Plattform für Kurzfilme, die auf Gedichten basieren – den Poesiefilmen. Es bietet alle zwei Jahre Dichtern, Filme- und Festivalmachern aus aller Welt eine Plattform zum kreativen Austausch, zur Ideenfindung und der Begegnung mit einem breiten Publikum. Mit einem Wettbewerb, mit Filmprogrammen, Dichterlesungen, Retrospektiven, Ausstellungen, Performances, Workshops, Kolloquien, Vorträgen und einem Kinderprogramm präsentiert es alle zwei Jahre in verschiedenen Sektionen die Mannigfaltigkeit des Genres Poesiefilm.

Das Festival schreibt den Wettbewerb um den besten Poesiefilm aus. Eine Programmkommission, bestehend aus Experten aus Film und Lyrik, wählt die Filme für den Wettbewerb aus und empfiehlt weitere für das Festivalprogramm. Eine aus Dichtung, Film und Medien besetzte Jury kürt die Gewinnerfilme, die vom Haus für Poesie auch in Berlin gezeigt werden.

Das Festival ist seit seiner Gründung stetig gewachsen und 2018 wurden über 1.200 Einsendungen aus 97 Ländern für den Wettbewerb eingereicht. Bei seiner ersten Ausgabe in Münster wurden vom 27. bis 30. Oktober 2016 insgesamt mehr als 200 Poesiefilme gezeigt. Darunter waren 47 Weltpremieren.

In den vergangenen Jahren war das Festival in nahezu 50 Ländern rund um den Globus zu Gast. Die besten Poesiefilme werden regelmäßig im Programm des Haus für Poesie präsentiert, unter anderem in der monatlich stattfindenden Reihe ZEBRA-Poesiefilmclub.

Ermöglicht wird das ZEBRA Poetry Film Festival Münster|Berlin 2018 durch die Förderung der Kunststiftung Nordrhein-Westfalen, der Stadt Münster und des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Das Festival wird darüber hinaus von den Münsterschen Filmtheater-Betrieben und GUCC grafik & film unterstützt.