Thomas Meinecke

Thomas Meinecke (*1955, Hamburg) war Herausgeber und Redakteur der Avantgarde-Zeitschrift Mode & Verzweiflung. Er schrieb Kolumnen für Die Zeit, ausserdem Romane, Kurzgeschichten und Erzählungen. 1980 gründete er die Band Freiwillige Selbstkontrolle (F.S.K.), mit der er seither über ein Dutzend Platten veröffentlichte und arbeitete er als Radio-DJ. Seine gesammelten Songtexte erschienen 2007 unter dem Titel „Lob der Kybernetik“ im Suhrkamp-Verlag.    
„Thomas Meinecke“, schreibt die FAZ, „gehört als Musiker, Schriftsteller und DJ zu jenen schillernden Figuren, die sich jeder kategorialen Einordnung entziehen.“ Für seine Werke wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, zuletzt  mit dem Karl-Sczuka-Preis für Hörspiel als Radiokunst.  

Bibliographie (Auswahl):  
The Church of John F. Kennedy (Roman, 1996)
Tomboy (Roman, Suhrkamp-Verlag, 2001)
Musik (Roman, Suhrkamp-Verlag, 2004)
Lob der Kybernetik (Gesammelte Songtexte, Suhrkamp-Verlag, 2007)
Jungfrau (Roman, Suhrkamp-Verlag, 2008)  

Diskographie (Auswahl):  
Teilnehmende Beobachtung (ZickZack, 1981)
Stürmer (ZickZack, 1982)
Son Of Kraut (Sub Up Records, 1991) Tel Aviv (Sub Up Records, 1998)
X (Sub Up Records, 2000)
Freiwillige Selbstkontrolle (Buback, 2008)
FREIWILLIGE SELBSTKONTROLLE IST EIN MODE & VERZWEIFLUNG PRODUKT – Best of 30 Years (Disko B, 2011)  

F.S.K. NOKTURN