9.12.2019

Ausblick auf das Programm im Haus für Poesie 2020

Das Haus für Poesie hat für das Jahr 2020 große Veranstaltungen vorbereitet. Neben den jährlich stattfindenden Highlights UNESCO Welttag der Poesie und poesiefestival berlin gibt es eine Veranstaltungsreihe zum 250-jährigen Friedrich-Hölderlin-Jubiläum

Komm! Ins Offene – dreitägige Hölderlin-Veranstaltungsreihe im März 2020

Am 20. März 2020 jährt sich der Geburtstag Friedrich Hölderlins zum 250. Mal. Das Haus für Poesie feiert den zunächst vergessenen, später bewunderten Dichter deutscher Sprache im März 2020 mit einer dreitägigen Veranstaltungsreihe. Begleitet wird sie von einem Programm der Poetischen Bildung für Schulklassen und LehrerInnen.

17. März 2020
Der Hölderlin-Welt-Ton: Friedrich Hölderlin und seine ÜbersetzerInnen
ÜbersetzerInnen aus aller Welt sind zu einem Colloquium eingeladen. Sie diskutieren die Rezeptionsgeschichte und das Faszinosum Hölderlin in ihren Ländern. Mit Luigi Reitani (Italien), Helena Cortés Gabaudan (Spanien), Aris Fioretos (Schweden), Zhengxiang Gu (China), Maria Teresa Dias Furtado (Portugal), David Constantine (Großbritannien), Mehmet Bariş Albayrak (Türkei), Mati Sirkel (Estland)

18. März 2020
DichterInnen in dürftiger Zeit: internationale DichterInnen reagieren auf Hölderlin
Sechs internationale DichterInnen, für die Hölderlin einer der dichterischen Gewährsmenschen ist, erkunden, warum sein Werk heute noch eine solche ästhetische Wirkmacht entfaltet. Mit Laurynas Katkus (Litauen), Ali Abdollahi (Iran), Endre Kukorelly (Ungarn), Thanassis Lambrou (Griechenland), Kim Jae-Hyeok (Südkorea), Ezequiel Zaidenwerg (Argentinien)

19. März 2020
So kam ich unter die Deutschen: Deutschsprachige DichterInnen und Hölderlin
Vier deutsche DichterInnen aus Ost- und Westdeutschland sprechen über „ihren“ Hölderlin. Gibt bzw. gab es Unterschiede in der Rezeption west- wie östlich der Elbe? Mit Marion Poschmann, Kerstin Hensel, Uwe Kolbe und Gerhard Falkner

Komm! Ins Offene
DI 17. März, MI 18. März und DO 19. März 2020
Haus für Poesie
Knaackstraße 97 (Kulturbrauerei)
10435 Berlin

UNESCO Welttag der Poesie am 21. März 2020

Für das Jahr 2000 rief die UNESCO den ersten Welttag der Poesie aus. Seither wird an diesem Tag der Stellenwert der Dichtkunst, die Vielfalt des Kulturguts Sprache und die Bedeutung mündlicher Traditionen gefeiert. Das Haus für Poesie organisiert wieder unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO Kommission und gemeinsam mit seinen Partnern die zentrale Veranstaltung in Deutschland, die am 20. März stattfindet.

UNESCO Welttag der Poesie
FR 20. März 2020 | 19 Uhr
Stiftung Brandenburger Tor
Pariser Platz 7
10117 Berlin

21. poesiefestival berlin: Planet P (5. – 11. Juni 2020)

poesiefestival berlin 2019 © Mirko Lux Unter dem Motto Planet P findet das 21. poesiefestival berlin vom 5. bis zum 11. Juni statt. Beim internationalen Festival der Dichtkunst wird Poesie als politische Praxis z.B. in Bewegungen wie dem „lyrical activism“ beleuchtet. Kanada ist 2020 das Partnerland, seine sprachliche Vielfalt wird eine zentrale Rolle im Festivalprogramm spielen. So soll der Übersetzungsworkshop VERSschmuggel dreisprachig auf Deutsch, Englisch und Französisch gehalten werden.

Auch Weltklang – Nacht der Poesie, die alljährliche große Eröffnungsgala, und Poet’s Corner, Lyriklesungen und -performances in den Berliner Bezirken, sind wieder Teil des Festivals.

21. poesiefestival berlin: Planet P
FR 5. Juni – DO 11. Juni 2020
Akademie der Künste am Hanseatenweg
Hanseatenweg 10
10557 Berlin

Ausblick auf das Programm im Haus für Poesie 2020 poesiefestival berlin (c) Mirko Lux
poesiefestival berlin (c) Mirko Lux