Veranstaltung: Mai 2017

Mo
22.5.17
19.00 Uhr

ZEBRA-Poesiefilmclub: Kindheitsträume

Event-Picture: ZEBRA-Poesiefilmclub: Kindheitsträume Still aus
Still aus "Closed Wounds" von Lanka Haouche Perren

Film

Moderation Alexander Gumz Dichter, Berlin | Thomas Zandegiacomo Del Bel künstlerischer Leiter des ZEBRA Poetry Film Festival Münster | Berlin

Der ZEBRA-Poesiefilmclub im Mai führt in die Kindheit und zu den mit ihr verbundenen Träumen, Ängsten und Entdeckungen. In eindrucksvollen Bildern schildern Poesiefilme diesen turbulenten, nicht immer einfachen Lebensabschnitt. Auf dem Programm steht eine Auswahl internationaler Poesiefilme aus dem ZEBRA Poetry Film Festival. Die Filmemacherin Mo Jäger und der Dichter Marius Hulpe sind zu Gast.

Die Filme geben Einblicke in Kinderseelen und zeigen, wie Kinder Krisen überwinden können. Zu sehen ist ein Sommergarten der Kindheit und der große Schritt aus ihm heraus. Andere Filme beschäftigen sich poetisch mit der Vernachlässigung und Verlassenheit in einer psychiatrischen Kinderklinik in Weißrussland oder erzählen von einem Mädchen, das im Ballettunterricht mit einem Roboter spricht und daraufhin in eine Existenzkrise gerät.

Das Haus für Poesie, vormals Literaturwerkstatt Berlin, hat 2002 das ZEBRA Poetry Film Festival in Berlin aus der Taufe gehoben. Es ist bis heute die größte internationale Plattform für Kurzfilme, die auf Gedichten basieren.

Die Gedichte der Poesiefilme im Programm sind von Linda Cleary, Isabela Dos Santos, Michael Harding, Anka Herbut, Marius Hulpe und Shabnam Piryaei.


 



Ort:
Haus für Poesie
Kulturbrauerei

Knaackstr. 97, 10435 Berlin


Eintritt:
6/4 €