ZEBRA Poetry Film Festival Münster|Berlin: Gewinnerfilme 2018

Der „ZEBRA-Preis für den besten Poesiefilm“ im internationalen Wettbewerb, gestiftet vom Haus für Poesie, geht an:

Boy Saint (IRL 2018)
Regie: Tom Speers
Gedicht: „Boy Saint“ von Peter LaBerge

Der „Goethe-Filmpreis“, gestiftet vom Goethe-Institut, geht an:

Stad in die mis | City in the Mist (D 2016)
Regie: Jac & Wessel Hamman
Gedicht: „Stad in die mis“ von D.J. Opperman

Der „Preis für den besten Film für Toleranz“, gestiftet vom Auswärtigen Amt, geht an:

Hate for Sale (NL 2017)
Regie: Anna Eijsbouts
Gedicht: „Hate for Sale“ von Neil Gaiman

Eine lobende Erwähnung beim „Preis für den besten Film für Toleranz“ geht an Ayny - My Second Eye (D 2016) von Ahmad Saleh (Gedicht: „Ayny - My Second Eye“ von Ahmad Saleh).

Der „Ritter Sport Filmpreis“ im deutschsprachigen Wettbewerb, gestiftet von der Alfred Ritter GmbH und Co KG, geht an:

Standard Time (D 2017)
Regie: Hanna Slak
Gedicht: „silhouetten in turbulenz“ von Daniela Seel

Der ZEBRINO Preis, gestiftet von der Filmwerkstatt Münster, für den besten Poesiefilm für Kinder und Jugendliche geht an:

Scrappy (USA 2016)
Regie: Dawn Westlake
Gedicht: „Scrappy“ von Donald G. Westlake
Den Siegerfilm hat das junge Publikum bestimmt.