Zentrale Veranstaltung zum UNESCO-Welttag der Poesie: „Konzert“ in fünf Sprachen am 20. März 2020

27.02.2020

Am Vorabend des UNESCO-Welttags der Poesie lesen fünf Dichterinnen und Dichter aus dem Iran, Palästina/Schweden, Deutschland, dem Vereinigten Königreich und Katalonien auf der zentralen Veranstaltung in Deutschland in der Stiftung Brandenburger Tor ihre Texte im Original. Dazu werden die deutschen Übersetzungen vorgetragen – ein Konzert in fünf Sprachen.

In diesem Jahr sind auf der Bühne zu erleben: der iranische Dichter und Übersetzer Ali Abdollahi (geboren 1968), der palästinensische Dichter Ghayath Almadhoun (geboren 1979), Luise Boege (geboren 1985), Nancy Campbell (geboren 1978), Dichterin aus dem Vereinigten Königreich, und der katalanische Dichter Carles Torner (geboren 1963). Moderiert wird die Veranstaltung von Marie Kaiser, Journalistin bei Radio Eins.

Der UNESCO-Welttag der Poesie würdigt den Stellenwert der Poesie, die Vielfalt des Kulturguts Sprache und die Bedeutung mündlicher Traditionen. Seitdem er im Jahr 2000 ins Leben gerufen wurde, organisiert das Haus für Poesie gemeinsam mit seinen Partnern eine internationale und vielstimmige Lesung.

FR 20.3. 19 Uhr
Welttag der Poesie
Eintritt frei, Anmeldung bis 13.3. unter:
veranstaltungen@stiftungbrandenburgertor.de

Veranstaltungsort:
Stiftung Brandenburger Tor, Max Liebermann Haus
Pariser Platz 7, 10117 Berlin
www.stiftungbrandenburgertor.de

Unter der Schirmherrschaft der Deutschen UNESCO-Kommission.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung des Hauses für Poesie und der Stiftung Brandenburger Tor mit der Deutschen UNESCO-Kommission, der Akademie Schloss Solitude, dem Berliner Künstlerprogramm des DAAD und dem Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia Bamberg. Mit freundlicher Unterstützung des Institutes Ramon Llull.

Für Rückfragen und Informationen:
Silvia Jackson
Tel: 030. 48 52 45 24
E-Mail: presse@haus-fuer-poesie.org