OK, Google! – Kooperation mit Lyrikline geht zum 20. Welttag der Poesie on air

21.03.2019

Wer mit Google Assistant mehr als Heine, Goethe und Eichendorff hören will, spitze jetzt die Ohren. Für den heutigen Welttag der Poesie sind Google und Lyrikline eine Kooperation eingegangen. Erstmals werden Originalaufnahmen 20 zeitgenössischer deutschsprachiger DichterInnen der Lyrik-Plattform Lyrikline.org* mit dem Sprachassistenten abrufbar sein. Fragen NutzerInnen also in Zukunft ihren Google Assistant nach der obligatorischen Begrüßungsformel „OK, Google“ –  „Ich will moderne Gedichte hören“ (resp. „Gib mir moderne Lyrik“) sind folgende Dichterinnen- und Dichterstimmen mit ihren Texten zu hören:

 

Özlem Özgül Dündar: wenn die worte stolpern

Nancy Hünger: Musik von sanften Motoren

Maren Kames: Eine relativ weitläufige Angelegenheit

Uljana Wolf: an die kreisauer hunde

Ronya Othmann: [es liegt sich auf dünnen laken wie auf papier]

Daniela Seel: [wenn der raum des gedichts kein auge hat]

Yoko Tawada: Vor einem hellen Vokal

Daniela Danz: Schwarz von Ameisen war mein Traum am Mittag

Sylvia Geist: Kolk

Nora Gomringer: Wie erkläre ich

Thomas Kunst: [Vater, hast du mir einen Tagesritt]

Paul Maar: Land auf dem Sonntag

Andre Rudolph: diesen abgerissnen streifen

Daniel Falb: [Das ist nicht die Wahre Tastatur dieses Notebooks]

Bas Böttcher: Die Macht der Sprache

Nicolai Kobus: bitte verlassen sie diesen raum

Tom Bresemann: es muss nochmals darauf hingewiesen werden

Tom Schulz: die Tagesmutter

Arne Rautenberg: das krokodil von kiel fraß viel fraß viel

Tristan Marquardt: auszüge eines schattenkatalogs

 

*Lyrikline ist eine Online-Plattform der Welt-Poesie mit den Originalstimmen der Dichterinnen und Dichter, ihren Gedichten und Übersetzungen. Sie feiert dieses Jahr ihr 20-jähriges Bestehen. Über 1.300 DichterInnen und mehr als 12.000 Gedichte sind inzwischen Teil des Online-Archivs. Anlässlich des 20. Welttages der Poesie am 21. März wartet Lyrikline mit acht neuen DichterInnenstimmen in sechs Sprachen und von fünf Kontinenten auf und bietet poetische Handreichungen für LehrerInnen und LyrikvermittlerInnen zum kostenlosen Download.

Mehr unter www.lyrikline.org

Lyrikline arbeitet als Lyrik-Netzwerk und wird produziert vom Haus für Poesie in Kooperation mit den internationalen NetzwerkpartnerInnen von Lyrikline in über 50 Ländern.

 

Für Rückfragen und Informationen:

Haus für Poesie

Silvia Halfter, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel: 030. 48 52 45 24

E-Mail: presse@haus-fuer-poesie.org