Die Poesie der Rumba: Kubanische Musik und Poesie beim 20. poesiefestival berlin

08.05.2019

Das 20. poesiefestival berlin widmet am 20. Juni in der Akademie der Künste einen Abend der Musik und Poesie Kubas.

Die kubanischen DichterInnen Luz de Cuba, Omar Péréz López, Legna Rodríguez Iglesias und Victor Rodríguez Nuñez singen, sprechen, rappen oder summen ihre Gedichte in einer Mischung aus Lesung und Performance. 

Der kubanische Singer-Songwriter Raúl Paz stellt sein neues Album Vidas (2018) vor – Soundtrack der gleichnamigen kubanischen Telenovela – und spielt ein Best-of seiner elf erfolgreichen Alben. Im Gespräch mit Alejandra López von Radio Cosmos spricht er über kubanische Identität und Alltag und die Musik der Telenovela.

 

Kuba: Die Poesie der Rumba                      

Studiofoyer | DO 20.6. | 19.30 | 10/7€

Tickets: https://bit.ly/2PMwWvA

Lesung und Performance mit Luz de Cuba (Kuba) Autorin und Performerin | Omar Pérez López (Kuba) Dichter | Legna Rodríguez Iglesias (Kuba/USA) Dichterin | Victor Rodríguez Nuñez (Kuba/USA) Dichter

Moderation: Isabel Aguirre Siemer (Deutschland) Literaturwissenschaftlerin | Víctor Rodríguez Núñez (USA) Kenyon College

Die Dichtkunst auf Kuba ist kritischer, vielfältiger und attraktiver denn je. Sie hat Ausdrucksformen entwickelt, die sich zwischen Umgangssprache und Hermetik, Ethik und Ästhetik, Schönheit und Gewalt bewegen. Typisch für Dichtung aus der Karibik ist, dass sie alle anderen Künste traditionell wie aktuell einbindet. Die vier AutorInnen Legna Rodríguez, Victor Rodríguez, Omar Pérez López und Luz de Cuba spielen mit Worten, Rhythmen und Musik.

Legna Rodríguez ist Vertreterin der „Generation Zero“. In ihren Gedichten beschreibt sie das Alltägliche, klar, unverblümt, melodisch. Ihr Werk zeichnet sich durch absurden Humor und verspielte, sexualisierte Beobachtungen des täglichen Lebens in Kuba und Miami aus.

Víctor Rodríguez doziert derzeit am Kenyon College in Ohio. Er ist eine von Kubas berühmtesten Stimmen und hat bereits mehr als 30 Bände in Lateinamerika und Europa herausgebracht sowie zahlreiche renommierte Preise erhalten. Er findet Intimität in der Ferne, Gewohnheit im stetigen unausweichlichen Vergessen.

Omar Pérez López setzt sich in seiner Poesie mit allerlei Kuriosem auseinander. Er lässt das Wort mit den Melodien und Rhythmen der Rumba verschmelzen. Immer wieder thematisiert er in seiner Poesie den Mythos um die Erinnerung an seinen Vater Ché Guevara.

Luz de Cuba stimmt ihre Worte auf elektronische Musik ein, sie selbst nennt es „PoeDance“: die Poesie der Vielsprachigkeit zwischen Spanisch, Englisch und Yoruba, Worten, Rhythmen, Beats und Percussion, immer im Einklang mit der spirituellen afrokubanischen Identität einer Frau von Welt.


Die Texte zu dieser Veranstaltung liegen auf Deutsch vor.

 

Raúl Paz: Das Konzert                                                  

Studio | DO 20.6. | 21.30 | 28€ inkl. Poesiegespräch um 18.00

Tickets: https://bit.ly/2TGquGC

Raúl Paz ist einer der bekanntesten Singer-Songwriter Kubas. Mit seinem Stil gilt er als musikalischer Revolutionär des 21. Jahrhunderts und Vertreter der sogenannten „neuen kubanischen Musik“. Er hat sie mit Elementen des Hip-Hop, Dub und Rock zu einer Fusion aus Salsa, Jazz und Elektropop weiterentwickelt.

Seine Arbeit ist vielseitig und kreativ: Er schrieb Songs für Viktor Lazlo, Bühnenmusik für Tanz und Theater, gründete zusammen mit zwei Kollegen die international erfolgreiche kubanische Band Orishas und teilte bereits die Bühne mit Celia Cruz, Marc Anthony und Rubén Blades. Der internationale Durchbruch gelang Paz 2003 mit dem Album Mulata.

Sein aktuelles Album Vidas (2018) ist eine Reflexion über die Zeit, die Launen, die Distanz, Freundschaft und die Vergänglichkeit des Lebens und der Liebe. Das Album bildet den Soundtrack der kubanischen Telenovela Vidas.

 

Beim Konzert spielt er aktuelle Songs und ein Best-of seines gesamten Werkes.

 

Poesiegespräch: Raúl Paz – Ein Stück von dir

Singer-Songwriter Raúl Paz (Kuba) im Gespräch mit Alejandra López von Radio Cosmo, Berlin

Clubraum | DO 20.6. | 18.00 | 6/4€, 28€ inkl. Konzert

Tickets: https://bit.ly/2GQGH7M

Kubanische Identität, die Musik der Telenovela, die Telenovela als Spiegel des kubanischen Alltags und die Überzeugung, jeden Tag so zu leben, als wäre er der letzte – darüber spricht der kubanische Singer-Songwriter Raúl Paz mit Alejandra López.

Raúl Paz gilt als bedeutender Vertreter der neuen kubanischen Musik. Seit seinem musikalischen Durchbruch mit Mulata im Jahr 2003 brachte er neun Alben heraus. Er lebte von 1996 bis 2008 in Frankreich, inzwischen ist er nach Kuba zurückgekehrt.

 

Die Veranstaltung wird spanisch-deutsch gedolmetscht.

 

14.6–20.6.2019

20. poesiefestival berlin: Endlich Zeit für Sprache

Akademie der Künste

Hanseatenweg 10

10557 Berlin

 

Vom 14.–20.6. präsentiert das 20. poesiefestival berlin unter dem Motto Endlich Zeit für Sprache internationale Poesie in unterschiedlichsten Formen und in Verbindung mit Kunst, Theater, Performance, Musik, Film und digitalen Medien.

Das 20. poesiefestival berlin ist ein Projekt des Hauses für Poesie in Kooperation mit der Akademie der Künste. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und des Auswärtigen Amts, mit freundlicher Unterstützung durch Maritim proArte Hotel Berlin. Präsentiert von taz, BÜCHERmagazin, tip, ASK HELMUT und Deutschlandfunk Kultur.

Die Lesung und Performance Kuba: Die Poesie der Rumba wird freundlich unterstützt durch das Auswärtige Amt und das Instituto Cervantes Berlin.

Das Poesiegespräch: Raúl Paz – Ein Stück von dir wird freundlich unterstützt durch das Auswärtige Amt, das Instituto Cervantes Berlin und ECHOO Konferenzdolmetschen.

 

Für Rückfragen und Informationen:

Haus für Poesie

Silvia Halfter

Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel: 030. 48 52 45 24

E-Mail: presse@haus-fuer-poesie.org