20. poesiefestival berlin wirft einen Blick auf die Dichtkunst in den USA Programm mit Eileen Myles, Queer Poets und Walt Whitman

23.05.2019

Beim 20. poesiefestival berlin (14.-20. Juni) tritt dieses Jahr die USA in den besonderen Fokus. In einer szenischen Inszenierung werden Walt Whitmans Leaves of Grass (Grasblätter) in einen amerikanischen Trailerpark versetzt, eine kaleidoskopische Reise durch die Landschaften der Vereinigten Staaten beginnt. Kyle Dacuyan vom Poetry Project New York, der Regisseur der Inszenierung, Leopold von Verschuer (Deutschland), und Ulla Haselstein (Deutschland) vom John F. Kennedy-Institut der Freien Universität Berlin ergründen im dazugehörigen Poesiegespräch, wie Whitman und seine Grasblätter die heutigen USA und Europa befragen.

Der Übersetzungsworkshop VERSschmuggel – ReVERSible bringt dieses Mal sechs US-amerikanische (Jericho Brown, Mario Chard, Linda Gregerson, Ilya Kaminsky, Sandra Meek, Brenda Shaughnessy) und sechs deutsche DichterInnen paarweise zusammen. Die Ergebnisse werden im Rahmen einer zweisprachigen Lesung vorgetragen. 2020 erscheint die Anthologie zur Veranstaltung. Im Poesiegespräch A peaceful country sprechen AutorInnen des Übersetzungsworkshops über die gesellschaftliche Stimmung auf beiden Seiten des Atlantiks.

Zwei Veranstaltungen zur queeren Dichtung knüpfen an 50 Jahre Stonewall, den Riots in der New Yorker Homosexuellen-Bar „Stonewall-Inn“, an. Sie markierten den Beginn der Christopher-Street-Day-Paraden und der homosexuellen Bürgerrechtsbewegung weltweit. Queer Poets. Queer Voices – 50 Jahre Stonewall erkundet in Lesungen und Gespräch mit Angélica Freitas (Brasilien), Lee Mokobe (Südafrika), Urayoán Noel (Puerto Rico/USA) und Eugeniusz Tkaczyszyn-Dycki (Polen) die aktuelle Situation der LGTB-Community in verschiedenen Ländern. Beim Podiumsgespräch Stonewall was a riot! diskutieren die US-AutorInnen Edmund White, Eileen Myles und Jericho Brown, was vom Geist der Stonewall-Revolte geblieben ist.

Die Spoken-Word-Ikone aus den USA, Sarah Kay, tritt mit Yugen Blakrok (Südafrika), Francesca Beard (Malaysia/Großbritannien) und Julian Heun (Deutschland) bei Superpowerpoetry, dem hochkarätig besetzten Spoken-Word-Abend, auf.

Der Dichterabend und das Poesiegespräch Translingual Poetics stellen sprachliche GrenzwandlerInnen vor. Don Mee Choi (Südkorea/USA), LaTasha N. Nevada Diggs (USA), Johannes Göransson (Schweden/USA), Sawako Nakayasu (Japan/USA) und Urayoán Noel (Puerto Rico/USA) haben als gemeinsamen Bezugspunkt die USA. Aber wie lässt sich das Englische auf das Spanische, Schwedische, Koreanische, Japanische, Maori, Hindi und Swaheli ein? Die AutorInnen präsentieren ihre Texte als Klanginstallation, Performance, Lesung oder Collage.

 

Veranstaltungen mit USA-Bezug während des 20. poesiefestival berlin

 

Weltklang – Nacht der Poesie

FR 14.6. | 20.00 | Studio | 13/8 € inkl. Anthologie

Info & Tickets: bit.ly/2JcWHo4

Mit Yugen Blakrok (Südafrika) | Patrizia Cavalli (Italien) | Anja Golob (Slowenien) | Rainer René Mueller (Deutschland) | Eileen Myles (USA) | Marion Poschmann (Deutschland) | Fatemeh Shams (Iran/USA) | Keston Sutherland (Großbritannien) | Xi Chuan (China) Moderation: Maren Jäger (Germany) Literaturwissenschaftlerin

In den Originalsprachen und in deutscher Übersetzung.

 

superpowerpoetry

Spoken Word meets Slam Poetry meets Hip Hop

SA 15.6. | 20.00 | Kl. Parkett | 14/10 €

Info & Tickets: bit.ly/2VDdW3T

Mit Yugen Blakrok (Südafrika) | Sarah Kay (USA) | Francesca Beard (Malaysia /Großbritannien) | Julian Heun (Deutschland) | Moderation: Julian Heun  

Die Veranstaltung findet auf Deutsch und Englisch statt. Die Texte liegen ausschließlich in Originalfassung vor.


Stonewall was a riot!

Podiumsgespräch zum 50. Jahrestag des New Yorker Homosexuellenaufstands

MO 17.6. | 17.30 | Clubraum | 6/4 € · 13/8 € Kombiticket inkl. Lesung

Info & Tickets: bit.ly/2PXIZpN

Mit den Autor*innen Edmund White (USA) | Eileen Myles (USA) | Jericho Brown (USA) Moderation: Peter Rehberg (Deutschland) Kultur- und Medienwissenschaftler

Die Veranstaltung wird englisch-deutsch gedolmetscht.

 

Queer poets. Queer Voices – 50 Jahre Stonewall

MO 17.6. | 19.30 | Kl. Parkett | 10/7 € · 13/8 € Kombiticket inkl. Poesiegespräch

Info & Tickets: bit.ly/2HasLH1

Lesung und Gespräch mit den Autor*innen Angélica Freitas (Brasilien) | Lee Mokobe (Südafrika) | Urayoán Noel (Puerto Rico/USA) | Eugeniusz Tkaczyszyn-Dycki (Polen)

Moderation: Matthias Frings (Deutschland) Journalist und Autor

Die Veranstaltung wird englisch-deutsch gedolmetscht.

Die Texte liegen auf Deutsch vor.

 

Dichterabend #6: Freily ausgefranst. Translingual Poetics

MO 17.6. | 21.30 | Studiofoyer | 10/7 €

Info & Tickets: bit.ly/2H90HTj

Performances mit den AutorInnen Don Mee Choi (Südkorea/USA) | LaTasha N. Nevada Diggs (USA) | Johannes Göransson (Schweden/USA) | Sawako Nakayasu (Japan/USA) | Urayoán Noel (Puerto Rico/USA) | Konzept und Moderation: Christian Hawkey (USA) Dichter und Uljana Wolf (Deutschland) Dichterin 

Die Veranstaltung findet auf Deutsch und Englisch statt und wird nicht gedolmetscht. Zur Veranstaltung erscheint ein Chapbook mit Statements, Texten und Übersetzungen im Verlag hochroth, das vor Ort für 8 € erhältlich ist.

 

Poesiegespräch: Freily ausgefranst. Translingual Poetics

DI 18.6. | 16.30 | Clubraum | 6/4 €

Info & Tickets: bit.ly/2VWYDqT

Gespräch mit den AutorInnen Don Mee Choi (Südkorea/USA) | LaTasha N. Nevada Diggs (USA) | Johannes Göransson (Schweden/USA) | Sawako Nakayasu (Japan/USA) | Urayoán Noel (Puerto Rico/USA) | Konzept und Moderation: Christian Hawkey (USA) Dichter und Uljana Wolf (Deutschland) Dichterin 

Die Veranstaltung wird englisch-deutsch gedolmetscht.


Poesiegespräch: A Peaceful Country

DI 18.6. | 18.00 | Clubraum | 6/4 € · 13/8 € Kombiticket inkl. VERSschmuggel

Info & Tickets: bit.ly/2VowSbf

Mit den DichterInnen Linda Gregerson (USA) | Ilya Kaminsky (USA) | Ulrich Koch (Deutschland) | Ronya Othmann (Deutschland) | Moderation: Karolina Golimowska (Deutschland) Literaturwissenschaftlerin und Übersetzerin

Die Veranstaltung wird englisch-deutsch gedolmetscht.

 

VERSschmuggel USA – Deutschland – reVERSible

DI 18.6. | 19.30 | Kl. Parkett | 10/7 € · 13/8 € Kombiticket inkl. Poesiegespräch

Info & Tickets: bit.ly/2YP56lD

Mit den DichterInnen Jericho Brown (USA) & Georg Leß (Deutschland) | Mario Chard (USA) & Ronya Othmann (Deutschland) | Linda Gregerson (USA) & Ulrich Koch (Deutschland) | Ilya Kaminsky (USA) & Dagmara Kraus (Deutschland) | Sandra Meek  (USA) & Yevgeniy Breyger (Deutschland) | Brenda Shaughnessy (USA) & Anja Kampmann (Deutschland) | Moderation: Karolina Golimowska (Deutschland) Literaturwissenschaftlerin und Übersetzerin

Unter Mitwirkung der SprachmittlerInnen Irina Bondas (Deutschland) | Catherine Hales (Großbritannien/Deutschland) | Magdalena Kotzurek (Deutschland) | Anneke Lubkowitz (Deutschland) | Lilian Maria Pithan (Deutschland) | Joel Scott (Australien)

Lesungen und Gespräch auf Englisch und Deutsch.

 

Poesiegespräch: Walt Whitman – Grasblätter

MI 19.6. | 18.00 | Clubraum | 6/4 € · 13/8 € inkl. Inszenierung

Info & Tickets: bit.ly/2JsLP4R

Kyle Dacuyan (USA) The Poetry Project New York | Leopold von Verschuer (Deutschland) Regisseur im Gespräch mit Ulla Haselstein (Deutschland) John F. Kennedy-Institut der Freien Universität Berlin

Die Veranstaltung wird englisch-deutsch gedolmetscht.

 

Walt Whitman: Grasblätter – Eine Inszenierung

MI 19.6. | 19.30 | Studio | 13/8 € inkl. Poesiegespräch

Info & Tickets: bit.ly/2JgByK3

Regie: Leopold von Verschuer | DarstellerInnen: Claudia Burckhardt | Tony De Maeyer | Matthias Rheinheimer | Leopold von Verschuer | Gesang: Sarah van der Kemp | Klavier: Adrian Heger | Musik: George Crumb | Paul Hindemith | Franz Schreker | Kurt Weill

In der deutschen Übersetzung von Jürgen Brôcan.

 

Das 20. poesiefestival berlin ist ein Projekt des Hauses für Poesie in Kooperation mit der Akademie der Künste. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und des Auswärtigen Amts, mit freundlicher Unterstützung durch Maritim proArte Hotel Berlin. Präsentiert von taz, BÜCHERmagazin, tip Berlin, ASK HELMUT und Deutschlandfunk Kultur.

 

14.–20.6.2019

20. poesiefestival berlin: Endlich Zeit für Sprache

Akademie der Künste

Hanseatenweg 10

10557 Berlin

 

Pressefotos zum Download:

www.haus-fuer-poesie.org/de/presse

 

Für Rückfragen und Informationen:

Haus für Poesie

Silvia Halfter

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel: 030. 48 52 45 24

E-Mail: presse@haus-fuer-poesie.org