Veranstaltung: Juni 2014

Mi
11.6.14
17.00 Uhr

Podiumsdiskussion: Schwindel der Wirklichkeit – Ziviler Ungehorsam

Event-Picture: Podiumsdiskussion: Schwindel der Wirklichkeit – Ziviler Ungehorsam  Selma Wels
Selma Wels

Gespräch

Mit Canan Bayram MdA Berlin, Bündnis ’90 / Die Grünen Carsten Gericke Rechtsanwalt, Hamburg Prof. Bernd Lindner Kultur-/ Kunstsoziologe, Leipzig Selma Wels Binooki Verlag, Berlin Serhiy Zhadan Dichter, Charkiw / Ukraine Moderation: Johannes Odenthal Programmbeauftragter Akademie der Künste / Thomas Wohlfahrt Leiter Literaturwerkstatt Berlin

Ziviler Ungehorsam ist oft die einzige Möglichkeit, einzugreifen in ein gesellschaftliches Räderwerk. Seine Formen tragen nicht selten phantasievolle, poetische Züge. Der Satz »Wir sind das Volk« wurde zur Parole für den Sturz des Sozialismus in der DDR, der Buch-Leser im Gezi-Park zum Symbol für gewaltfreie Aktionen, und die Protestaktionen auf dem Maidan setzten die Energien frei, um das Janukowitsch-Regime zu Fall zu bringen. Wachgerüttelt wurde die bespitzelte Welt durch die Zivilcourage von Edward Snowden.

Ziviler Ungehorsam bedeutet die Dehnung gesellschaftlicher Konventionen und das Handeln in strafrechtlichen Grauzonen. Das ist der Welt geschuldet, wie sie gerade ist, und der Kunst, die darauf reagiert. Doch wie bereit ist eine Gesellschaft, die Überschreitung ihrer eigenen Konventionen – auch im Namen einer höheren Sache – zu akzeptieren? Und inwieweit kann diese Überschreitung als poetischer Akt verstanden werden? Darüber diskutieren unsere Gäste auf der Podiumsdiskussion.

Gemeinschaftsveranstaltung der Akademie der Künste in der Reihe »Schwindel der Wirklichkeit« und der Literaturwerkstatt Berlin im Rahmen des poesiefestival berlin.

Projektleitung: Bettina Henningsen

 

Ort:
Akademie der Künste
Halle 3

Hanseatenweg 10, 10557 Berlin


Eintritt:
Eintritt frei