Veranstaltung: Januar 2011

Fr
14.1.11
16.00 Uhr

Tagung: Lyrik und Poetik nach den Avantgarden? Köhler, Agamben, Rühm

Event-Picture: Tagung: Lyrik und Poetik nach den Avantgarden? Köhler, Agamben, Rühm

16:00 Begrüßung
Vom Unvermögen der Lyrik im Leben
 
Anselm Haverkamp Europa-Universität Viadrina  / New York University    
17:00 Vom archäologischen Loopen der Post-Avantgarden  
Johann Reißer
Europa-Universität Viadrina
18:00 Nebensetzen: THE OTHER ONE  
Übertragungen aus Gertrude Steins »STANZAS IN MEDITATION«  
Barbara Köhler
Gertrude Steins Cézanne-Porträt
Ulla Haselstein
FU Berlin   
20:00 Lesung Barbara Köhler  
Avantgardebewegungen wie der Dadaismus oder Surrealismus forderten  eine grundsätzliche Revision des damals gültigen Kunstverständnisses. Rolle und Darstellungsform der Kunst wurden neu bestimmt und in verstörend neuartigen Konzeptionen umgesetzt. Erstaunlich schnell wurden ihre Ansätze jedoch Allgemeingut – die Idee der Avantgarde widerlegte sich selbst. Sind ihre Prinzipien inzwischen überholt oder haben sich fruchtbare Entwicklungen angeschlossen? In einem Dialog zwischen Kunst und Wissenschaft werden auf der Tagung Fragen zur Bedeutung der Avantgarden für die nachfolgende Lyrik und Poetik diskutiert. Autoren, Literaturwissenschaftler und Philosophen fragen nach der Übersetzbarkeit von experimentellen Ansätzen zwischen unterschiedlichen Sprachen, Medien und Zeiten. Sie diskutieren, ob die Vorstellung einer Avantgarde nach dem Ende der Avantgardebewegungen re-poetisiert oder abgeschafft werden muss /  soll. Ergänzt werden diese Diskussionen durch performative Lesungen  von Barbara Köhler und von Gerhard Rühm gemeinsam mit Monika Lichtenfeld.
Eine Veranstaltung des DFG-Graduiertenkollegs Lebensformen und Lebenswissen in Kooperation mit der Literaturwerkstatt Berlin

Ort:
Literaturwerkstatt Berlin

Knaackstr. 97, 10435 Berlin