Veranstaltung: Januar 2017

Fr
20.1.17
10.00 Uhr

Engagement im Zeichen von Flucht und Migration — aktuelle Tendenzen in Literatur und Theater

Tagung, veranstaltet vom Sonderforschungsbereich 1171 „Affective Societies“ der Freien Universität Berlin

Im Gespräch: Maxi Obexer (Autorin, Berlin) und Anne Fleig (Literaturwissenschaftlerin, Berlin) / Referentinnen und Referenten: Miranda Jakiša (Slavistin, Berlin), Friederike Oberkrome (Theaterwissenschaftlerin, Berlin), Jörn Etzold (Theaterwissenschaftler, Bochum), Andrea Schütte (Literaturwissenschaftlerin, Bonn), Evelyn Annuß (Theaterwissenschaftlerin, Berlin) und Azadeh Sharifi (Theaterwissenschaftlerin, München)

Die Fluchtbewegungen nach Europa und Deutschland, das europäische Grenzregime und die mit diesen Themen verknüpften gesellschaftlichen Konflikte sind in jüngster Zeit auf vielfältige Weise künstlerisch aufgegriffen und verhandelt worden. Eine vor allem im Feld des Theaters auffällige Neigung zur sozialen Intervention lässt auf eine gefühlte Verantwortung der Künste schließen, der eigenen gesellschaftlichen Funktion im Zeichen der Krise Ausdruck zu verleihen.

Angesichts dieser Verschränkungen von Ästhetischem und Politischem erlebt die vieldeutige Frage nach dem ökonomischen, institutionellen und emotionalen ‚Engagement‘ in den Künsten eine Art Renaissance. Die Konferenz wird unterschiedliche Formen künstlerischen Engagements in Theater und Literatur auf ihre affektiven Dynamiken hin untersuchen und die Darstellungs- und Erzählweisen zeitgenössischer engagierter Kunst beleuchten.

  • Donnerstag, 19. Januar (Beginn: 19h): Anne Fleig und Maxi Obexer im Gespräch über Engagement und dramatisches Schreiben

Die Tagung ist öffentlich.

Veranstaltet wird die Tagung vom theaterwissenschaftlichen Teilprojekt C 05 „Emotion und Relationalität in Form (post-)migrantischen Theaters“ des Sonderforschungsbereichs 1171 in Kooperation mit dem literaturwissenschaftlichen Teilprojekt A 03 „Geteilte Gefühle“ und dem sozial- und literaturwissenschaftlichen Teilprojekt C 04 „Gefühle religiöser Zugehörigkeit und Rhetoriken der Verletzung in Öffentlichkeit und Kunst“ veranstaltet.  Mehr unter: www.sfb-affective-societies.de/

Ort:
Haus für Poesie
Kulturbrauerei

Knaackstr. 97, 10435 Berlin


Eintritt:
frei