Veranstaltung: September 2022

Di
6.9.22
19.30 Uhr

VERSschmuggel – reVERSible Belfast-Berlin

Event-Picture: VERSschmuggel – reVERSible Belfast-Berlin Kenah Cusanit (c) Villa Massimo, Alberto Novelli; Leontia Flynn (c) John Duncan; Nick Laird (c) Queens University Belfast;  Stephen Sexton (c) Michael Weir; Sonja vom Brocke (c) Ronald Dick; SaskiaWarzecha (c) Ulrich Schäfer-Newiger
Kenah Cusanit (c) Villa Massimo, Alberto Novelli; Leontia Flynn (c) John Duncan; Nick Laird (c) Queens University Belfast; Stephen Sexton (c) Michael Weir; Sonja vom Brocke (c) Ronald Dick; SaskiaWarzecha (c) Ulrich Schäfer-Newiger

Lesung & Gespräch

Es ist ein Spiel zu sechs Händen, drei Köpfen und zwei Sprachen – Übersetzen im VERSschmuggel-Modus. Diesmal: Ein Austausch zwischen Belfast und Berlin, zwischen Lyriker:innen aus ehemals geteilten Städten, die nach wie vor irreversible Narben tragen.

Drei Dichter:innenpaare treffen sich mit Sprachmittler:innen im Haus für Poesie und begeben sich drei Tage lang tief in die Sprachwelten des Gegenüber, in Texte, Poetiken und Geschichten, die sich hinter den Texten verbergen. In der abschließenden Lesung stellen alle gemeinsam die Ergebnisse dieses zollfreien Abenteuers vor und berichten, wie sie die Texte der Kolleg:innen in der gemeinsamen Übersetzungsarbeit auch zu eigenen gemacht haben.

VERSschmuggel – reVERSible Belfast-Berlin ist ein gemeinsames Projekt des Hauses für Poesie und des Seamus Heaney Centre der Queen’s University, Belfast. Es wird durch die „International Collaboration Grants“ des British Council finanziert. Mit freundlicher Unterstützung von ECHOO Konferenzdolmetschen

In Lesung und Gespräch: Kenah Cusanit | Leontia Flynn | Nick Laird | Stephen Sexton | Sonja vom Brocke | Saskia Warzecha | Moderation: Hans-Christian Oeser

Unter Mitarbeit der Sprachmittler:innen: Irina Bondas | Sam Langer | Patty Nash

Ort:
Haus für Poesie
Kulturbrauerei

Knaackstr. 97, 10435 Berlin


Eintritt:
6/4 Euro


Tickets online