Veranstaltung: Juni 2017

Di
20.6.17
19.30 Uhr

18. poesiefestival berlin

VERSschmuggel: Kurdisch-Deutsch

Event-Picture: VERSschmuggel: Kurdisch-Deutsch José F.A. Oliver c_privat
José F.A. Oliver c_privat

Lesung

Mit Mirko Bonné DEU | Eskerê Boyîk ARM | Yildiz Çakar TUR | Carolin Callies DEU | Simone Kornappel DEU | Kerîm Kurmanc IRN | José Oliver DEU | Ilma Rakusa SVK/DEU | Tobias Roth DEU | Fatma Savci TUR/SWE | Anahîta Şêxê SYR | Mueyed Teyîb IRQ
Moderation: Aurélie Maurin FRA/DEU Übersetzerin, Herausgeberin

Erstmals kommt kurdische Dichtung in Deutschland auf eine Festivalbühne. Kurdinnen und Kurden leben in verschiedenen Staaten und sind aufgrund ihrer Sprache Schikanen, Verfolgung oder Ignoranz ausgesetzt. Der Zugang von deutscher Seite aus gestaltet sich oft schwierig. Dabei spiegelt sich die reiche und vielfältige kurdische Geschichte und Kultur in vielen Dialekten und verschiedenen Schriftsystemen wider. Der kurdisch-deutsche VERSschmuggel bietet sechs kurdischen und sechs deutschen Dichterinnen und Dichtern den einmaligen Freiraum für ein Experiment: Paarweise übersetzen sie sich an drei Workshop-Tagen gegenseitig. Interlinearübersetzungen der Gedichte des jeweils anderen sind ihr Ausgangsmaterial, Dolmetscher unterstützen sie und übersetzen die Arbeitsgespräche. Die Ergebnisse der Zusammenarbeit werden an diesem Abend präsentiert.
Kuration: Ciwan Tengezar | Bejan Matur
Projektleitung: Aurélie Maurin | Peter Dietze

Das dazugehörige POESIEGESRPÄCH: DIE KURDISCHE SPRACHE Verbotene Zeichen findet am 20.06. um 17 Uhr statt.

 



Ort:
Akademie der Künste
Kl. Parkett

Hanseatenweg 10, 10117 Berlin


Eintritt:
10/7 €


Tickets online