Veranstaltung: Dezember 2015

Do
3.12.15
19.00 Uhr

Revolutionen in Europa – Die Akteure von 1989 und die Transformation in Ostmitteleuropa

Event-Picture: Revolutionen in Europa – Die Akteure von 1989 und die Transformation in Ostmitteleuropa

Film

Eine Veranstaltung von translations e.V.

Filmpremiere und Gespräch mit Sabrina Heins, Theaterlehrerin (angefragt), Dr. Wolther von Kieseritzky, Historiker, Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, Eva Kuypers-Berg, Theaterpädagogin und Workshopleiterin, Gerd Poppe, Vorstandsmitglied der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Moderation: Dr. Martin Kirsch, Vorstandsmitglied translations e.V.

1989/90 – ein Umbruch vergleichbar nur mit wenigen weltpolitischen Veränderungen seit der Französischen Revolution. Revolutionen haben Europa neu erstehen lassen und die ehemaligen sozialistischen Staaten einer grundlegenden Transformation unterworfen. Aber erreichten die Revolutionäre auch ihre Ziele? Wie sehr mussten sie sich der Dynamik der Umbruchsituation anpassen?

In zehn Workshops an Schulen in ganz Deutschland hat sich translations e.V. gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern im Rahmen eines szenischen Spiels in die Rolle ausgewählter Akteure der Revolutionen von 1989/90 versetzt und ist diesen Fragen auf den Grund gegangen. Die „Szenen“ wurden nach den Workshops in den Schulen zu einem Film montiert, der die emphatische Auseinandersetzung mit den Protagonisten und das „Making of“ zeigt. In der öffentlichen Abschlussveranstaltung des Projekts in Berlin wird der Film „Revolutionen in Europa – Szenen einer Transformation“ erstmals der Öffentlichkeit präsentiert und in einer nachfolgenden Diskussionsrunde einerseits über die Bedeutung der 1989er-Akteure für die Transformation und andererseits über die Erfahrungen dieser Form der Wissensvermittlung diskutiert.

Gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit.

 



Ort:
Literaturwerkstatt Berlin
Kulturbrauerei

Knaackstr. 97, 10435 Berlin


Eintritt:
frei