Veranstaltung: September 2019

Do
26.9.19
19.30 Uhr

Portraits-Robots – Wovon denn bitte?

Event-Picture: Portraits-Robots – Wovon denn bitte? Michèle Métail © Louis Roquin  | Christian Steinbacher © Katharina Roßboth
Michèle Métail © Louis Roquin | Christian Steinbacher © Katharina Roßboth

Lesung & Performance

mit Michèle Métail Dichterin, Frankreich | Christian Steinbacher Dichter, Österreich

Michèle Métail und Christian Steinbacher präsentieren ein österreichisch-französisches Sprach-Duett, das von gegenseitiger Aneignung und Übersetzung, vom Vergnügen am Text des Anderen zeugt, ein Konzert zu zwei Stimmen, Poesie in drei Dimensionen.

Portrait-Robots nennt Michèle Métail (geboren 1950 in Paris), die Meisterin der französischen poésie sonore, ihren Lebenstext, das nicht endende Gedicht, an dem sie seit 40 Jahren immer wieder schreibt. Porträts von Marseille oder Voltaire: Jede Vignette besteht aus zehn Versen, es sind knappe Erinnerungsspeicher, freundliche Beschwörungen, gemacht für ihre Stimme im Raum. Für Michèle Métail ist die öffentliche Lesung eine dem Buch gleichberechtigte Publikationsform.

Christian Steinbacher (geboren 1960 in Oberösterreich), Könner der Formen und Metren, der Komik und des hohen Falles durch Profanierung, des Reingrätschens und der Abseitsfalle, hat mit Wovon denn bitte? Gedichte und Risse (Czernin Verlag 2019) aufs Neue alle Sprach-Sinne angesprochen. Da wird anagrammatisch umgemünzt, fremde Sprachen werden umgeschichtet und Tankas umgeleitet.


In Zusammenarbeit mit Kunsttempel Kassel, mit freundlicher Unterstützung durch das Österreichische Kulturforum Berlin

Ort:
Haus für Poesie
Kulturbrauerei

Knaackstr. 97, 10435 Berlin


Eintritt:
6/4 €


Tickets online