Veranstaltung: September 2021

Fr
24.9.21
19.30 Uhr

Öffnet die Archive? Vom Dichten, Sammeln und Teilen

Event-Picture: Öffnet die Archive? Vom Dichten, Sammeln und Teilen  Nico Bleutge (c) Zörner, Maren Kames (c) Dirk Skiba, Kenneth Goldsmith (c) Olivia Locher, Jörg Sundermeier (c) Nane Diehl, Brigitte Oleschinski (c) privat
Nico Bleutge (c) Zörner, Maren Kames (c) Dirk Skiba, Kenneth Goldsmith (c) Olivia Locher, Jörg Sundermeier (c) Nane Diehl, Brigitte Oleschinski (c) privat

Lesung & Gespräch

Lesung & Gespräch mit Nico Bleutge Autor, Berlin | Kenneth Goldsmith Autor, New York (per Live-Schaltung) | Brigitte Oleschinski Autorin, Berlin | Maren Kames Autorin, Berlin | Jörg Sundermeier Verleger, BerlinModeration Christian Metz Kritiker, München

Das Haus für Poesie hat die drei DichterInnen Maren Kames, Brigitte Oleschinski und Nico Bleutge gebeten, das hauseigene Veranstaltungsarchiv aus 30 Jahren zu durchqueren. Ein Labyrinth und drei Ariadnefäden, die
hindurchlaufen, ohne einen Weg zum Ausgang zu weisen. Es geht um ein lustvolles Sich-Verirren in Nebengängen und scheinbaren Sackgassen, von denen aus ein immer wieder neuer Blick auf das Ganze geworfen wird.

Die drei DichterInnen berichten von ihren jeweils unterschiedlichen Ansätzen, und ihre Hör-Features werden an diesem Tag auf haus-fuer-poesie.org (siehe unten) und auf dem kanalfuerpoesie.org präsentiert. An die Features knüpft sich die Frage nach einem kreativen Umgang mit Archiven überhaupt. In diesem Zusammenhang stellt der Dichter Kenneth Goldsmith das von ihm 1996 gegründete Ubu-Web vor, eine, so die Selbstbeschreibung, „Piraten-Schattenbibliothek mit Hunderttausenden von frei herunterladbaren Avantgarde-Artefakten“. Jörg Sundermeier (geboren 1970 in Gütersloh), Verleger des Verbrecher Verlags und Mitglied im Vorstand des Börsenvereins, berichtet aus Verlagssicht, wie AutorInnen und ihre Texte geschützt und im Rahmen von Online-Archiven präsentiert werden können.

Die Live-Schaltung wird englisch-deutsch gedolmetscht. Mit freundlicher Unterstützung von Echoo Konferenzdolmetschen

Ort:
Mendelssohn-Remise

Jägerstraße 51, 10117 Berlin


Eintritt:
6/4 €


Tickets online

Tickets erhalten Sie aufgrund der Hygienebestimmungen ausschließlich online. Programmänderungen vorbehalten. Bei Veranstaltungsausfall erstatten wir den Eintrittspreis. Zutritt zu den Veranstaltungen erhalten vollständig Geimpfte sowie Genesene und Getestete mit entsprechendem Nachweis.

Hörfeatures

24.09.2021

Nico Bleutge: Reste von Geistern

Drei Reisen ins Archiv. In denen DichterInnen wie Inger Christensen oder Paulus Böhmer ihre Gedichte lesen und ins Gespräch kommen. Über die Wörter der Poesie, verschwindende Verse und die Erinnerung. Auf dass auch die Dinge anfangen zu reden. Eine Montage von Stimmen, die zugleich ein kleines Requiem ist.

24.09.2021

Maren Kames: Das muss das Haus für Poesie sein. Eine Audio-Collage zum 30. Geburtstag

Ein akustischer Sturzflug (Hörsturz) durchs Archiv, zusammengesetzt, gepuzzelt und geloopt aus circa 300 einzelnen O-Tönen. 30 Minuten Ausschnitte aus 30 Jahren Literaturveranstaltungen. Es gibt viel "Hallo!", einige festliche Worte und noch mehr "Weltklang". Zu hören sind fast genau 30 Stimmen.

24.09.2021

Brigitte Oleschinski : "Biolumineszenz für Ohren"

"Bernsteinfliegen, untote Stimmen und ein WeeWifey-Dämon: Brigitte Oleschinski sucht im Tonarchiv des Hauses für Poesie nach dem Geschlecht der Gesten und findet das Summen der Utopie."