Veranstaltung: Oktober 2019

Mi
2.10.19
19.30 Uhr

ZEBRA-POESIEFILMCLUB

Grenzüberschreitungen

Event-Picture: Grenzüberschreitungen Letzter Tag der Republik © Reynold Reynolds
Letzter Tag der Republik © Reynold Reynolds

Filmvorführung, moderiert von Alexander Gumz Dichter, Berlin | Thomas Zandegiacomo Del Bel künstlerischer Leiter des ZEBRA Poetry Film Festival

30 Jahre Mauerfall – ein Ereignis, das weltweit große Anteilnahme ausgelöst hat. Anlässlich dieses historischen Jubiläums befasst sich der Poesiefilmclub mit Protesten, Mauern und Grenzen jeglicher Art. Das Haus für Poesie präsentiert die besten Beiträge des ZEBRA Poetry Film Festivals, die das Konzept der Grenze untersuchen. Dies müssen nicht immer staatliche, sondern können auch persönliche Barrieren sein. Die Übertretung einer Grenze heißt manchmal auch, einen Wendepunkt zu markieren. Drei Jahrzehnte nach der Wende collagieren die Filme den kollektiven Bilderschatz einer Generation und konfrontieren uns mit aktuellen Geschehen an den Grenzen Europas.

Die Gedichte der Poesiefilme im Programm stammen u. a. von Jan Baeke, Stefan Döring, Gerhard Falkner, Moritz Gause, Nicholas Hogg, Hendrik Marsman, Arne Rautenberg und Rens van Meegen.

Das Haus für Poesie hat 2002 das ZEBRA Poetry Film Festival in Berlin aus der Taufe gehoben. Es ist bis heute die größte internationale Plattform für Kurzfilme, die auf Gedichten basieren. Das nächste ZEBRA Poetry Film Festival findet vom 5. bis 8. Dezember 2019 im Kino in der Kulturbrauerei statt.

Ort:
Haus für Poesie
Kulturbrauerei

Knaackstr. 97, 10435 Berlin


Eintritt:
6/4 €


Tickets online

Filme | Films