Veranstaltung: Februar 2020

Do
20.2.20
19.30 Uhr

Deutsch-deutsche Dichtung IV

Generation X einer wiedervereinigten Landschaft

Event-Picture:  Generation X einer wiedervereinigten Landschaft Andre Rudolph SW © Gustav Schetelich, Lars Reyer © privat, Nadja Küchenmeister © Dirk Skiba
Andre Rudolph SW © Gustav Schetelich, Lars Reyer © privat, Nadja Küchenmeister © Dirk Skiba

Lesung & Gespräch

mit Nadja Küchenmeister Autorin, Berlin | Lars Reyer Autor, Leipzig | Andre Rudolph Autor, Leipzig | Moderation Maren Jäger Literaturkritikerin, Frankfurt am Main

Es gibt eine Generation von DichterInnen, die zwischen Mitte der 70er Jahre und Anfang der 80er Jahre in der DDR zur Welt kamen und in beiden politischen Systemen sozialisiert wurden. Sie sind, anders als die gleichaltrigen KollegInnen aus dem Westen, die ersten wirklich „gesamtdeutschen“ DichterInnen.

Sie sind aufgewachsen in der DDR und haben ihre Volljährigkeit im vereinten Deutschland erreicht. Sie sind zu LeserInnen geworden in der DDR, haben dort ihre ersten Schreibversuche unternommen, debütierten jedoch erst Jahre nach dem Mauerfall. Sie sind die Generation X einer wiedervereinigten Landschaft. Ihre Poetik ist im Dazwischen. Eingeladen sind LyrikerInnen, die dieser Generation angehören:

Andre Rudolph (geboren 1975 in Warschau), Lars Reyer (geboren 1977 in Werdau) und Nadja Küchenmeister (geboren 1981 in Ost-Berlin), deren vierteiliges coming-of-age-Gedicht Das amerikanische Licht mit seinen ambivalenten Verheißungen als emblematischer Text der Generation X gelesen werden kann.

Mit freundlicher Unterstützung der Stiftung Preußische Seehandlung

Ort:
Haus für Poesie
Kulturbrauerei

Knaackstr. 97, 10435 Berlin


Eintritt:
6/4 €


Tickets online