Veranstaltung: Oktober 2018

Mi
24.10.18
19.00 Uhr

Gedicht und Körper: Körper und Sprache

Event-Picture: Gedicht und Körper: Körper und Sprache Christiane Heidrich (c) privat
Christiane Heidrich (c) privat

Lesung & Gespräch

Mit Christiane Heidrich, Autorin, Stuttgart | Brigitte Oleschinski, Autorin, Berlin | Farhad Showghi Autor, Hamburg | Moderation: Tobias Lehmkuhl Kritiker, Berlin

Der Schriftsteller W.G. Sebald glaubte an eine „Physiologe der Literatur“, in der sich unsere Körperlichkeit auf den Text übertragen ließe. Durs Grünbein behauptet, dass das wirksame Schreiben immer vom Körper selbst ausgehe, und Charles Olson ruft in seinem berühmten Projective Verse-Essay aus: „The line comes (I swear it) from the breath“. In ihrem Buch Reizstrom in Aspik (DuMont 2002), legt Brigitte Oleschinski dar, dass der Impuls zu Gedichten eine Art zu atmen, eine Art zu gehen sei. Für Oleschinski sind Gedichte eine „Körperstimme par excellence“, die sich unter Rückbindung an elementare Körperfrequenzen wie Herzschlag und Schrittmaß entwickle. Die Texte von Farhad Showghi sind auf verwandte Weise radikal vom Leiblichen her gedacht. Sie lesen sich wie Körperprotokolle, Beschreibungen vegetativer Vorgänge, bevor das „Ich“ die Kommandobrücke betritt. Seine Dichtung unternimmt den Versuch, alltägliche Verrichtungen in einer Sprache wiederzugeben, „die sich mit dem Körper strecken lässt“. Auch in dem Debüt von Christiane Heidrich Spliss (kook books 2018) bestimmt das Körperliche die Bedingungen der Wahrnehmung und ihrer sprachlichen Umsetzung im Gedicht: „Wenn ich den Kopf zur Seite lege, ist alles ganz nah.“ Für sie ist ihr Körper „ein kleines, lustiges Wesen“, ein „loses Gerät“, das von außen in seiner „Aufgestelltheit“ betrachtet wird.

Zu dieser Veranstaltung bietet das Haus für Poesie eine Lyrikwerkstatt an. Die Lyrikwerkstatt SelbstVERSuche Körper und Sprache findet am 25.10. von 17–20 Uhr im Haus für Poesie statt. Der Workshop richtet sich an alle von 18–99 und wird geleitet von der Dichterin Brigitte Oleschinski.

Ort:
Haus für Poesie
Kulturbrauerei

Knaackstr. 97, 10435 Berlin


Eintritt:
6/4€ Karten an der Abendkasse