Veranstaltung: Mai 2019

Mo
20.5.19
17.00 Uhr

Dichten zwischen Wahrheit und Lüge

Fake News, Bullshit, Betrug

Event-Picture: Fake News, Bullshit, Betrug Asmus Trautsch © Hans Praefke
Asmus Trautsch © Hans Praefke

Workshop

SelbstVERSuche Lyrikwerkstatt für alle von 18 – 99 mit Asmus Trautsch Autor und Philosoph, Berlin

Die offenen Werkstätten der SelbstVERSuche stehen dieses Mal im Zeichen der Debatte um Fake News. Wir erkunden die Zusammenhänge von Sprache und Körper. Durch beides lässt sich Wahres ausdrücken. Mit beidem lässt sich lügen. So auch in der Lyrik: Sie gehört ins Sachbuchregal, schreibt Monika Rinck. Und laut Ingeborg Bachmann ermutigen Schriftsteller andere zur Wahrheit. Andererseits wird den Dichtern seit Platon das Lügen unterstellt. Und sie selbst führen vielfach und gerne hinters Licht. Eine Dichtung, in der es keine Formen der Abweichung von Wahrheitsaussagen gäbe, wäre karg und öd.

Im Workshop widmen wir uns dem Verhältnis von Wahrheit und Lüge im Gedicht. Zudem soll es um die aktuelle Frage gehen, wie die Poesie zu Falschnachrichten, Verschwörungstheorien und Propaganda steht, die seit einigen Jahren den öffentlichen Diskurs, vor allem im Internet, bestimmen und die Bereitschaft zu Wut- und Hassbotschaften steigern. Ein Workshop mit Abgründen, aus denen wir uns gemeinsam wie einst Baron von Münchhausen am eigenen Schopf herausziehen werden.

Der Dichter und Philosoph Asmus Trautsch führt in diesem Workshop ins Thema ein, beantwortet Fragen und bietet in gemeinsamen Schreibexperimenten die Gelegenheit, Ausdruck zu finden für Lügenmärchen, Unsinn, Irreführung – und den Widerstand dagegen.


Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Anmeldungen bitte unter mitmachen@haus-fuer-poesie.org

Ort:
Haus für Poesie
Kulturbrauerei

Knaackstr. 97, 10435 Berlin


Eintritt:
8/6€