Veranstaltung: Januar 2018

Mi
31.1.18
19.00 Uhr

Elfenbein Verlag: Luís Vaz de Camões und Pierre de Ronsard

Event-Picture: Elfenbein Verlag: Luís Vaz de Camões und Pierre de Ronsard Cameos (c) Granger
Cameos (c) Granger

Lesung & Gespräch

Lesung und Gespräch mit Rafael Arnold Romanist, Rostock | Ingo Držečnik Verleger, Berlin | Carolin Fischer Romanistin, Berlin/Pau | Georg Holzer Übersetzer, Dortmund | Moderation: Tobias Schwartz Journalist, Berlin

Der 1996 gegründete Elfenbein Verlag präsentiert in editiorischen Meister­ leistungen zwei im selben Jahr geborene Dichter der Renaissance, die jeweils die Literatur ihres Landes erneuert haben: den Portugiesen Luís Vaz de Camões und den Franzosen Pierre de Ronsard. Mit dem Verleger, den Herausgebern und dem Ronsard­-Übersetzer wird die heutige Bedeu­tung der beiden Dichter diskutiert.

Ronsard (1524–1585), der Prince des Poètes, verzichtete auf eine diploma­tische Karriere bei Hofe, um sich ganz der Literatur zu widmen. Die an­gry young men der Dichtergruppe Pléiade, deren Kopf Ronsard war, bildeten die geistige Avantgarde ihrer Zeit. Ronsards formvollendete erotische Liebeslyrik, die vollständig in drei Bänden übersetzt von Georg Holzer vorliegt, steht am Beginn der neuzeitlichen französischen Litera­tur. Von ihr führt eine direkte Linie zu Charles Baudelaire und Michel Houllebecq.

Camões (1524–1580) ist der Nationaldichter Portugals. Seine Sprache, durchwachsen vom Speck der Erfahrung, verfügt über eine beispiellose Klaviatur an Sprachvariablen. Sein Epos Die Lusiaden, übersetzt von Hans­Joachim Schaeffer, über die Entdeckung des Seewegs nach Indien durch Vasco da Gama gehört zu den abenteuerlichsten und unterhalt­samsten Lektüren, die das Abendland zu bieten hat.


 



Ort:
Haus für Poesie
Kulturbrauerei

Knaackstr. 97, 10435 Berlin


Eintritt:
6/4 €