Veranstaltung: März 2019

Mo
4.3.19
19.30 Uhr

Drei Perspektiven

Event-Picture: Drei Perspektiven	 Manahel Alsahoui © privat
Manahel Alsahoui © privat

Lesung und Gespräch mit Manahel Alsahoui Autorin, Damaskus | Christian Filips Autor, Berlin | Hussein bin Hamza Autor, Hannover | Moderation Leila Chammaa Übersetzerin, Berlin

Der Geflüchtete, die Daheimgebliebene und der Einheimische: eine Begegnung und Lesung mit drei dichterischen Perspektiven auf die Fluchtmigration. Hussein bin Hamza (geboren 1963 in Hasaka, Syrien) verließ seine Heimat und lebt seit 2017 in Hannover. Er ist Dichter, Kritiker und Journalist. In Beirut war er bei verschiedenen Zeitungen als Redakteur und Kritiker tätig. Sein Lyrikdebüt Ein Mann, der in Sonntagskleidung schläft stammt aus dem Jahr 1997. Sein kürzlich erschienener zweiter Band trägt den Titel Minderjährige Gedichte.

Manahel Alsahoui (geboren 1991 in Suwaida, Syrien) lebt in Damaskus und arbeitet dort als Journalistin und Autorin. Sie wird an diesem Abend über Skype zugeschaltet. Dreißig Minuten in einem verminten Bus ist ihr bisher einziger Lyrikband. Für das Theaterstück Eine Batterie für die Taschenlampe wurde sie mit dem Sharjah-Preis ausgezeichnet. Ihre Gedichte wurden ins Deutsche, Französische, Japanische und Türkische übersetzt. Die deutschen Übersetzungen erschienen in den Anthologien Das Flussbett ist nicht nass und Porträt des Todes.

Christian Filips (geboren 1981 in Osthofen), der 2017 in der Neuen Nachbarschaft Moabit die deutsch-arabische Schreibwerkstatt WIESE initiierte, ist Dichter, Musikdramaturg und Regisseur. Für seine ersten Gedichte erhielt er 2001 den Rimbaud-Preis des Österreichischen Rundfunks. Seit 2010 gibt er mit Urs Engeler die ‚roughbooks‘ heraus. Er inszeniert an Theatern, u.a. an der Volksbühne, den Berliner Festspielen und am Maxim-Gorki-Theater, aber auch an anderen Orten, wie in den Stadt-räumen von Mumbai und Nairobi. 

 
Die Veranstaltung wird arabisch-deutsch gedolmetscht.

Mit freundlicher Unterstützung von Echoo Konferenzdolmetschen


 

Ort:
Haus für Poesie
Kulturbrauerei

Knaackstr. 97, 10435 Berlin


Eintritt:
6/4€