Veranstaltung: September 2018

Di
11.9.18
19.00 Uhr

Die edition pudelundpinscher

Event-Picture: Die edition pudelundpinscher Vera Schindler Wunderlich (c) Sébastien Agnetti
Vera Schindler Wunderlich (c) Sébastien Agnetti

Lesung & Gespräch

Mit Andreas Grosz Verleger, Wädenswil | Lioba Happel Autorin, Berlin und Lausanne | Vera Schindler-Wunderlich Autorin, Allschwil | Moderation: Severin Perrig Literaturwissenschaftler, Luzern und Zürich

Wenn sich manische Bücherliebe mit Buchhandels-, Schreib- und Übersetzungserfahrung zusammenfindet, kann im glücklichen Fall ein Verlag wie die edition pudelundpinscher entstehen: engagiert, mit einem ästhetisch überzeugenden Programm und preisverdächtigen Büchern, die eine große Sorgfalt verraten. 2006 wurde sie von Beatrice Maritz und Andreas Grosz in den Schweizer Alpen gegründet, in einem Holzhaus, das ungefähr zu der Zeit erbaut wurde, als Gutenberg den Buchdruck erfand. Die Chance des Verlages, so der Verleger, liege in seiner Kleinheit, sie mache ihn unsinkbar. 2017 erhielt die Edition den Contenance-Preis, zur Begründung hieß es kurz und knapp: „Der Qualitätsanspruch des Verlegerpaares ist hoch, und die Bände sind ausgesucht schön gestaltet.“

Die Autorinnen Lioba Happel und Vera Schindler- Wunderlich, die seit 2007 und 2012 bei der edition pudelundpinscher veröffentlichen, lesen aus ihren jüngsten Gedichtbänden und stellen gemeinsam mit dem Verleger Andreas Grosz dieses Zwei-Personen- und 31-Bücher-Unternehmen vor, ganz im Sinne von „Erschaffe Lyrik, kümmer dich darum“ (Lioba Happel Nach der Lektüre von Wladimir Majakowski). Der Literaturwissenschaftler Severin Perrig spricht mit Andreas Grosz über den Verlag, seine Geschichte und das ökonomische Überleben. Und nicht zuletzt ist die Frage zu klären, wie der Verlag zu seinem Namen kam. Sind Pudel die intelligentesten Hunde?


Mit freundlicher Unterstützung durch Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung

 



Ort:
Haus für Poesie
Kulturbrauerei

Knaackstr. 97, 10435 Berlin


Eintritt:
6/4 € Karten an der Abendkasse