Veranstaltung: März 2020

Mi
18.3.20
19.00 Uhr

Hölderlin 250: Komm! Ins Offene | Come! Into the Open

DichterInnen in dürftiger Zeit: internationale DichterInnen reagieren auf Hölderlin

Event-Picture: DichterInnen in dürftiger Zeit: internationale DichterInnen reagieren auf Hölderlin

Lesung & Gespräch

Sechs internationale DichterInnen, für die Hölderlin einer der literarischen Gewährsmenschen ist, erkunden, warum sein Werk heute noch eine solche ästhetische Wirkmacht entfaltet. In einigen Ländern – wie z.B. in Ungarn – gibt es derzeit einen regelrechten Hölderlin-Boom, in anderen Ländern ruht die Hölderlin-Rezeption seit einigen Jahrzehnten. Ist es der gerechtigkeitsliebende Hölderlin, der in Ungarn und dem Iran so viel Aufmerksamkeit erregt? Oder ist es der Meister der strengen Form, der der jungen Generation von DichterInnen in Litauen, Südamerika oder Südkorea Anlass zur dichterischen Auseinandersetzung bietet? Und warum ist ausgerechnet in Griechenland das Echo auf Hölderlin vergleichsweise schwach geblieben? Mit Laurynas Katkus (Litauen), Ali Abdollahi (Iran), Endre Kukorelly (Ungarn), Thanassis Lambrou (Griechenland), Kim Jae-Hyeok (Südkorea), Ezequiel Zaidenwerg (Argentinien)

Lesung und Gespräch, moderiert von Meike Feßmann und Michael Braun

Die Veranstaltung wird deutsch-englisch gedolmetscht.

Die Veranstaltungsreihe Komm! Ins Offene wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie dem Literature Translation Institute of Korea (LTI Korea). Mit freundlicher Unterstützung von Literaturport und ECHOO Konferenzdolmetschen.

Ort:
Haus für Poesie
Kulturbrauerei

Knaackstr. 97, 10435 Berlin


Eintritt:
6/4 €


Tickets online

Gefördert von | Sponsored by:

Mit freundlicher Unterstützung von | With the kind support of: