Veranstaltung: Juni 2016

Mi
8.6.16
19.00 Uhr

17. poesiefestival berlin

Balkan Balcony - Lesung

Event-Picture: Balkan Balcony - Lesung Kapka Kassabova (c) Marti Friedlander
Kapka Kassabova (c) Marti Friedlander

Lesung

19:00 Lesung
Mit Lindita Arapi ALB/DEU | Theodoros Chiotis GRE | Kapka Kassabova BUL/GBR | Nikola Madzirov MKD | Ana Ristović SEB | Damir Šodan HRV/NLD | Aleš Šteger SLO
Moderation: Mascha Dabić AUT | Nikola Madzirov MKD

So, wie es ihre neu gegründeten Staaten taten, entfernten sich während des Balkankriegs in den 1990ern die Dichterinnen und Dichter voneinander, trotz ähnlicher Kulturen und Traditionen. Die Gräben von Ressentiment und scheinbarer Fremdheit überwindet heute eine neue Generation, deren Angehörige vielfach in mehreren Ländern leben. Jenseits nationalistischer Ideologien entsteht durch Projekte und Gespräche ein neuer, gemeinsamer Raum. Die Distanz zu den eigenen Herkunftsländern macht einen „Überblick“ auf die Entwicklungen in der Region möglich. Aus dieser Perspektive lassen sich gesellschaftliche Tendenzen erkennen, bevor sie Eingang in Sprache und Überzeugung finden. Die Dichterinnen und Dichter stellen in der Lesung die vielfältige Themenwelt ihrer Lyrik vor.
Lindita Arapi lebt seit den 1990er Jahren in Deutschland und initiierte zuletzt einen Appell an das albanische Parlament, endlich die Akten aus der kommunistischen Ära zu öffnen. Theodoros Chiotis gab letztes Jahr die Anthologie Futures: Poetry of the Greek Crisis heraus und fordert Solidarität, Widerstand und Poesie als politisches Paradigma. Kapka Kassabova führt ihre Leserinnen und Leser durch die namenlosen Straßen ihrer Kindheit im kommunistischen Bulgarien. Als Jugendliche emigriert, lebt sie heute in Schottland, ohne den Balkan aus dem Blick zu verlieren. Ana Ristović ist der Respekt vor Althergebrachtem fremd. In ihren Gedichten erhebt sie die
Stimme gegen die „offizielle Geschichtsschreibung“. Damir Šodan, der seit Ende des Jugoslawienkriegs in den Niederlanden lebt, war als Übersetzer beim Internationalen Strafgerichtshof für das ehemalige Jugoslawien tätig. Ironisch und sarkastisch verarbeitet er die Kriegsthematik in seiner Dichtung. Aleš Šteger ist Augenzeuge der Flüchtlingscamps an der Balkanroute. Seine Lyrik bewegt sich zwischen europäischem Vergessen und falschen Zukunftserwartungen und dekonstruiert dabei vermeintliche Wahrheiten.

Die gelesenen Texte liegen in deutscher Sprache vor.

20:45 Konzert
Studiofoyer
Die Band Ticvaniu Mare reist musikalisch durch die Regionen Osteuropas und lädt ein zu tanzbarem Balkan Brass.

Künstlerbiographien

Kuration: Nikola Madzirov
Projektleitung: Juliane Otto

 



Ort:
Akademie der Künste
Kl. Parkett

Hanseatenweg 10, 10557 Berlin


Eintritt:
8/5 EUR


Tickets online

Kombiticket Balkan Balcony (Diskussion und Lesung): 12/8 EUR

Vorverkauf in der Akademie der Künste: 
Tel 030. 200 57-1000/-2000

Hanseatenweg 10, 10557 Berlin-Tiergarten
Pariser Platz 4, 10117 Berlin-Mitte

Täglich 10:00–19:00