Veranstaltung: November 2015

So
8.11.15
11.00 Uhr

23. open mike – Wettbewerbstag 2

Event-Picture: 23. open mike – Wettbewerbstag 2  Jan Brandt (c) Harry Weber
Jan Brandt (c) Harry Weber

Lesung

Finalisten: Tatjana von der Beek, Hildesheim, Anja Braunwieser, Wien, Toby Dax, Wien, Hilde Drexler, Wien, Philipp Enders, Köln, Margarita Iov, Leipzig, Paul Klambauer, Berlin, Dominique Klevinghaus, Homberg, Felix Kracke, Frankfurt am Main / Berlin, Philip Krömer, Erlangen, Tobias Lewkowicz, Gießen, Jessica Lind, Wien, Arnold Maxwill, Münster, Lena Rubey, Wien, Lilli Sachse, Berlin, Andra Schwarz, Leipzig, Hakan Tezkan, Köln, Theresia Töglhofer, Graz / Berlin, Eckhardt G. Waldstein, Heidelberg /Viernheim, und Bettina Wilpert, Leipzig

20 junge Autorinnen und Autoren, ausgewählt aus 600 Einsendungen, lesen zwei Tage lang um den Gewinn beim open mike, dem internationalen Wettbewerb junger deutschsprachiger Prosa und Lyrik. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben jeweils 15 Minuten Zeit, um die Jury und das Publikum zu überzeugen. Dann klingelt der Wecker.
Am zweiten Wettbewerbstag lesen acht der 20 Finalisten. Anschließend vergibt die Jury, bestehend aus Terézia Mora, Jan Brandt und Klaus Merz, drei Preise, einen davon für Lyrik. Für die Preisträger steht eine Gewinnsumme von insgesamt € 7500 zur Verfügung. Außerdem wird der Preis der taz-Publikumsjury verliehen: Der Gewinnertext wird in der taz abgedruckt.

Die Jury

Jan Brandt sorgte 2011 mit seinem hochgelobten und mehrfach ausgezeichneten Debüt »Gegen die Welt« (Dumont Buchverlag) für Furore. In diesem Jahr erschien im selben Verlag der Reisebericht »Tod in Turin«.

Klaus Merz »gehört zu den Schriftstellern, die sich mit schmalen, aber gewichtigen Büchern in die deutschsprachige Literatur der Gegenwart eingeschrieben haben« (NZZ). Er schreibt Prosa und Lyrik und veröffentlichte zahlreiche Bände, zuletzt die Novelle »Der Argentinier« und den Lyrikband »Unerwarteter Verlauf«, jeweils erschienen im Haymon Verlag.

Terézia Mora war 1997 Preisträgerin des open mike, 1999 debütierte sie mit dem Erzählungsband »Seltsame Materie« (Rowohlt Verlag). Für den von der Kritik hochgelobten Roman »Alle Tage« (Luchterhand Literaturverlag) erhielt sie 2004 den Preis der Leipziger Buchmesse. Zuletzt erschien der Roman »Das Ungeheuer« bei Luchterhand, der 2013 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet wurde.


Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Literaturwerkstatt Berlin und der Crespo Foundation in Kooperation mit dem Heimathafen Neukölln und dem Allitera Verlag. Mit freundlicher Unterstützung des Fachbereichs Kultur des Bezirksamtes Neukölln.

Ort:
Heimathafen Neukölln

Karl-Marx-Straße 141, 12043 Berlin


Eintritt:
frei