1.7.2020

„Undine spricht!“ – ein Poetry-Nature-Hörspiel von und für Mädchen

„Undine spricht!“ war ein multidisziplinäres und interkulturelles Projekt für Mädchen in Kooperation vom Haus für Poesie und der Musikschule tomatenklang gGmbH, in dem das weltweite Phänomen der mythologischen Wasserfrauen (Undinen, Sirenen, Mermaids, Russalkas, Dschinns) in die (urbane) Gegenwart transportiert wurde.

Schülerinnen aus einem Grundkurs Darstellendes Spiel des Johann-Gottfried-Herder-Gymnasiums entwickelten zunächst in einem Schreibworkshop mit Karla Montasser und Dean Ruddock ein aktualisiertes Undine-Mythoskonzept, das in einem kollaborativen Schreibprozess feiner ausgestaltet wurde. Bedingt durch die Corona-Kontaktbeschränkungen waren wir gezwungen, „reale“ Treffen mit den Schülerinnen auf digitalen Kanälen weiterzuführen und freuen uns umso mehr, dass wir trotz der widrigen Umstände das Projekt nun erfolgreich abschließen konnten.

Mit Hilfe der Dramaturgin Bettina Henningsen und dem Tontechniker Kevin Nagel wurde der fertige Text im Soundcube des Hauses für Poesie „eingesprochen“ und muss jetzt nur noch mit passenden Geräuschen unterlegt werden. Das Ergebnis wird dann auf der Website des Haus für Poesie und der Musikschule tomatenklang präsentiert.

Das Hörspiel zum Nachlesen gibt es hier als Download.

„Undine spricht!“ – ein Poetry-Nature-Hörspiel von und für Mädchen (c) Frank Duscha
(c) Frank Duscha

Unterstützt wurde „Undine spricht!“ von der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin (jfsb).